Familie Kast
Vater der vermissten Kinder will sich der Polizei stellen

Seit Sonntag werden Alina (2) und Queen Sebell Alapag (6) vermisst. Nun meldet sich der Vater der Töchter via Facebook: Die Mädchen sind auf den Philippinen - Christian Kast will sich stellen.

Drucken
Teilen
Christian Kast (rechts), will sich nun der Polizei stellen.

Christian Kast (rechts), will sich nun der Polizei stellen.

Zur Verfügung gestellt

Am Montag Morgen war erst der Verdacht da: Christian Kast soll seine beiden Töchtern aus Trimbach entführt haben. Der 46-jährige Vater hatte die beiden Mädchen am Samstagabend nicht mehr in ihre Wohngruppe in Trimbach zurück gebracht. Die 29-jährige Mutter gilt ebenfalls als vermisst. Jetzt steht definitiv fest, dass Christian Kast - Vater der beiden vermissten Kinder - für deren Verschwinden verantwortlich ist.

Laut «20 Minuten» postete Christian Kast am Montag Folgendes auf Facebook: «So meine Kinder sind sicher vor der KESB. Habe sie auf die Philippinen gebracht und mit dem Wohnwagen eine falsche Fährte gelegt. Ich stelle mich jetzt der Polizei.» Der Mann meldete sich bislang nicht bei der Solothurner Kantonspolizei, wie sie gegenüber der «sda» mitteilt.

Cony Zubler von der Staatsanwaltschaft Solothurn sagte auf Anfrage, dass sie momentan noch nichts darüber gesagt werden kann. «Sobald etwas Konkretes vorliegt, wird dies aber entsprechend kommuniziert.» (nka/sda)

Aktuelle Nachrichten