Regierungsratskandidaten
Urs Hofmann: «Vom Naturell her bin ich ein Spätaufsteher»

Diese Woche publiziert die az Interviews mit den Kandidierenden für den Regierungsrat. Alle Kandidierenden wurden gebeten einen Gegenstand mitzubringen, mit dem das Interview beginnt. Urs Hofmann (SP) brachte ein Blumenarrangement mit.

Urs Moser
Merken
Drucken
Teilen
Regierungsrat Urs Hofmann

Regierungsrat Urs Hofmann

Annika Bütschi

Wieso haben Sie ein Blumenarrangement mitgebracht?
Urs Hofmann: Der Rosenstrauss ist ein Symbol für unseren Kanton. Auf der Karte sind die Namen sämtlicher 219 Gemeinden mit dem Aargauer Wappen aufgeführt. Die verschiedenfarbigen Rosen stehen für die unterschiedlichen Regionen des Aargaus. Rosenstrauss und Gemeindekarte zeigen, was für mich die grosse Herausforderung und das Interessanteste an der Regierungstätigkeit ist: Zusammen mit den Gemeinden und der Region die Zukunft unseres ganzen Kantons positiv zu gestalten.

Zur Person

Urs Hofmann (1956) ist Bürger von Aarau, wo er immer lebte. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Der Rechtsanwalt und Notar stieg 1982 als Einwohnerrat der Stadt Aarau in die Politik ein. Von 1986 bis 1996 war er Stadtrat, ab 1990 Vizeammann. Von 1997 bis 1999 politisierte er als Grossrat, 1999 war er Präsident des Grossen Rates. 1999 bis 2009 war er Nationalrat. 2009 wurde er für die SP Regierungsrat. Er leitet das Departement Volkswirtschaft und Inneres. (az)

Smartvote