Richteramt
Über die Räumung des Raubtierparks wird am 3. Februar entschieden

Die Besitzerin des Grundstücks, auf dem Strickler seinen Raubtierpark unterhält, hat ein Vollstreckungsgesuch eingereicht. Nun ist das Datum bekannt, an dem über die Räumung des Areals entschieden wird: Am 3. Februar verhandeln die beiden Parteien.

Drucken
Neujahr hätte René Strickler seinen Raubtierpark in Subingen räumen müssen.
6 Bilder
Raubtierpark
Victor Schmid, Kommunikationsberater der Immobilienfirma: «Wir haben ein Vollstreckungsgesuch beim Richteramt eingereicht.»
Auch wegen der Tiere habe man Geduld gezeigt, sagt Schmid.
«Wir bieten weiterhin Hand für einen Verkauf», heisst es weiter von Seiten der Immobilienfirma.
Am 3. Februar wird nun entschieden, wann das Areal geräumt wird.

Neujahr hätte René Strickler seinen Raubtierpark in Subingen räumen müssen.

Hanspeter Bärtschi

Nun steht das Datum fest. Die vom Richteramt Bucheggberg-Wasseramt anberaumte Verhandlung, an der die Vollstreckung des Urteils in Sachen Raubtierpark René Strickler entschieden wird, findet am Mittwoch 3. Februar statt.

Eingeladen werden alle Beteiligten. Damit erhält René Strickler wertvolle Zeit, um eine Lösung für seine Raubtiere zu finden. Eigentlich hätte er das Areal bereits bis Ende 2015 räumen müssen. Da er nicht in der Lage war, dies zu bewerkstelligen, muss nun das Richteramt auf Gesuch der Grundbesitzer Espace Real Estate AG einschreiten.

Ziel der Verhandlung dürfte es sein, schnellstmöglich eine verträgliche Räumung des Areals durchzuführen. Im Raum steht aber auch noch das Projekt „Jungle World“ von René Strickler. Laut seiner Aussage stehe ein Investor bereit, um dieses zu verwirklichen, und damit auch das Areal zu kaufen. Dessen Geld sei aber in Frankfurt blockiert. (uby)

Aktuelle Nachrichten