FC Aarau
Transfercoup: Moreno Costanzo wechselt leihweise aufs Brügglifeld

Nun ist es fix: Der 26-Jährige Ostschweizer wechselt leihweise bis Ende Saison von den Young Boys zum FC Aarau. Der FCA hat zudem eine Option für eine definitive Übernahme im Sommer. Der Mittelfeld-Regisseur sieht in Aarau bessere Perspektiven.

Merken
Drucken
Teilen
Moreno Costanzo, hier noch im YB-Dress, soll zum FC Aarau wechseln

Moreno Costanzo, hier noch im YB-Dress, soll zum FC Aarau wechseln

Keystone

Die Verhandlungen sind abgeschlossen: Moreno Costanzo wechselt leihweise bis Ende Saison von den Young Boys zum FC Aarau. Die Aarauer haben zudem die Möglichkeit, den noch bis 2017 bei YB unter Vertrag stehenden Mittelfeldspieler im kommenden Sommer definitiv zu übernehmen. Der 26-jährige Ostschweizer war nicht mit den Young Boys ins Trainingslager in die Türkei gereist, sondern verhandelte stattdessen über seine Zukunft. Neben dem FCA sollen auch Luzern und St. Gallen an einer Verpflichtung Costanzos interessiert gewesen sein.

«Die sportliche Führung und Moreno Costanzo kamen zum Schluss, dass es für die Karriere des 26-Jährigen besser ist, wieder häufiger als zuletzt zum Einsatz zu kommen», schreiben die Young Boys in einer Medienmitteilung zum Transfer. Diese Perspektive könne ihm Aarau bieten.

Gemäss Informationen von «blick.ch» soll Costanzo sogar eine lukrative Offerte von Red Bull New York ausgeschlagen haben und sich damit gegen ein gut bezahltes Abenteuer in der nordamerikanischen Fussballliga MLS entschieden haben.

Karriere beim FC St. Gallen lanciert

Der schweizerisch-italienische Doppelbürger hatte seine Karriere im Profifussball 1998 mit dem Wechsel in die Junioren-Abteilung des FC St. Gallen lanciert. Nach einer Ausleihe an den FC Wil in die Challenge League im Jahr 2006 kam er in der Saison 2007/08 bei St. Gallen zu seinen ersten Einsätzen in der Super League.

FCA gewinnt ersten Test 2015 deutlich

Auch während des Testspiels des FC Aarau gegen den FC Köniz aus der 1. Liga war die kurz nach Spielschluss offizialisierte Verpflichtung von Moreno Costanzo das Thema Nummer 1. Der Super-Ligist gab sich indes keine Blösse und besiegte Köniz mit 6:1. Daniel Gygax zeichnete sich dabei als dreifacher Torschütze aus.

FC Aarau – FC Köniz 6:1 (2:1)

Schachen. - 200 Zuschauer. - SR: Amhof. - Tore: 23. Radice 1:0. 37. Miani 1:1. 41. Burki 2:1. 51. Gygax 3:1. 53. Gygax 4:1. 80. Gygax 5:1. 86. Feltscher (Foulpenalty) 6:1.

Aarau: Mall (46. Pelloni); Martignoni (64. Giger), Jäckle, Garat (64. Martino), Jaggy (64. Spielmann); Burki, Mlinar (46. Bulvitis); Feltscher, S. Lüscher, Radice (64. N. Lüscher); Mudrinski (35. Gygax).

Köniz: Jaksic (46. Ruiz); Yerly (46. Schwab), Koubsky (46. Dia Mbaye), Tugal (46. Portillo), Carrasco (46. Zeqiraj); Miani (46. Varela), Friedli (33. Morina), Fermino, Colic (46. Franjic); Osmani (46. Walther), Ciarrocchi (46. Gigic).

Bemerkungen: Aarau ohne Andrist, Djuric, Gauracs, Senger, Thaler, Wieser (alle geschont/verletzt) und Nganga (Nationalmannschaft), dafür mit den Nachwuchsspielern Raoul Giger, Noah Lüscher, Pasquale Martino und Marvin Spielmann. Köniz ohne Bouziane (verletzt), Dos Santos, Mallia, Rizzo und Schindler (alle nicht im Aufgebot). – 21. Mall pariert Elfmeter von Ciarrocchi. 27. Lattenschuss Mudrinski. 35. Mudrinski angeschlagen ausgeschieden (Wadenverletzung). – Verwarnung: 71. Varela (Foulspiel).

Nach dem Abstieg der St. Galler entwickelte sich Costanzo zum Stammspieler. Auf die Saison 2010/11 war er mit einem Vierjahresvertrag zu den Young Boys gewechselt. Am 11. August 2010 hatte Costanzo zudem sein Debüt für die Schweizer Nationalmannschaft gegeben. Und was für eines: Bereits mit seiner ersten Ballberührung schoss er im Test gegen Österreich unmittelbar nach seiner Einwechslung in der 71. Minute das Siegtor für die Schweiz. (dfs)