SBB
Technische Störung legte Zugverkehr in die Ostschweiz lahm

Auf der Linie Zürich HB - Winterthur war die Strecke für den Bahnverkehr während rund eineinhalb Stunden unterbrochen. Es musse mit Verspätungen, Zugausfällen und Umleitungen gerechnet werden. Ersatzbusse waren ebenfalls im Einsatz.

Drucken
Teilen
Bei technischen Störungen kann es zu Verspätungen und Zugausfällen kommen. (Symbolbild)

Bei technischen Störungen kann es zu Verspätungen und Zugausfällen kommen. (Symbolbild)

Leserfoto

Die Linie zwischen Winterthur und dem Zürcher Hauptbahnhof war während rund eineinhalb Stunden für den Bahnverkehr unterbrochen.

Grund dafür war eine technische Störung der Bahnanlage, wie die SBB schreibt. Diese konnte in der Zwischenzeit behoben werden. Es muss aber weiterhin mit Verspätungen gerechnet werden.

Die Ostschweiz war vom Zugverkehr abgeschnitten: Die Interregio-Züge fielen zwischen Zürich und St. Gallen sowie Zürich und Romanshorn komplett aus.

Aktuelle Nachrichten