Standard & Poor's
Standard & Poor's bleibt beim AAA-Rating für den Kanton Zürich

Der Kanton Zürich behält als Schuldner die Höchstnote AAA. Dies geht aus dem Prüfbericht von Standard & Poor's hervor. Die Prüfer bezeichnen die finanzielle Situation sowie die Performance des Kanton und seines Finanzhaushalts als gesund.

Merken
Drucken
Teilen
Der Kanton Zürich ist stolz auf seine Bestnote. (Symbolbild)

Der Kanton Zürich ist stolz auf seine Bestnote. (Symbolbild)

Keystone

Als positiv bewerten sie die vergleichsweise bescheidene Verschuldung, die hohen Liquiditätsreserven, das politische Bekenntnis zum mittelfristigen Ausgleich sowie die starke und gut diversifizierte Wirtschaft.

ewertungen der Kreditwürdigkeit von öffentlichen Schuldnern am Kapitalmarkt sind zurzeit ein viel diskutiertes Thema, wobei es vor allem die zahlreichen Herabstufungen der letzten Wochen sind, die zu reden geben. In diesem Umfeld erachtet es die Zürcher Finanzdirektorin Dr. Ursula Gut-Winterberger als sehr erfreulich und als nicht selbstverständlich, dass der Kanton Zürich bei der Bewertung durch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) wie schon in den Vorjahren erneut die Höchstnote AAA erhalten hat: «Das beweist, dass wir die Staatsfinanzen in den letzten Jahren im Griff hatten und eine vernünftige, nachhaltige Politik verfolgen.»

Positiv wertet die Finanzdirektorin insbesondere auch die Tatsache, dass S&P den Abbau der Schulden in den letzten Jahren und das Faktum lobt, dass der Kanton mit dem Sanierungsprogramm San10 rechtzeitig Korrekturen vorgenommen hat.