Sammelaktion
Spenden sie jetzt für Kinder und Familien in Ruanda

Vom 7. bis zum 23 Dezember findet die Weihnachts-Sammelaktion zugunsten des unabhängigen Hilfswerks Margrit Fuchs für die Notleidenden in Ruanda statt.

Drucken
Teilen
Viehvergabe in Ruanda

Viehvergabe in Ruanda

Schweiz am Sonntag

Ruanda zählt zu den ärmsten Ländern der Erde. Das Hilfswerk Margrit Fuchs Ruanda setzt sich seit über 20 Jahren effizient für die Notleidenden ein. Die Leserinnen und Leser können mit einer Spende gezielt einer unter Hunger leidenden Familie eine Kuh, ein Schaf oder eine Ziege als Überlebenshilfe schenken, Waisen und Strassenkinder in intakten Familien platzieren, Kindern den Schulbesuch ermöglichen oder weitere Hilfeleistungen erbringen.

Wie können Sie spenden?

Die Sammelaktion für Ruanda dauert von Dienstag, 7. Dezember, bis Mittwoch, 23. Dezember 2010.

Vieh: Schaf und Ziege kosten je 45 Franken, eine Milchgeiss (das ganze Jahr Milch spendend) 80 Franken, eine Kuh 300 Franken.

Schulgeld: 75 Franken für ein halbes Jahr, 150 Franken für ein ganzes Jahr.

Institutionen des Hilfswerkes: Beliebiger Betrag für Platzierung von Waisen und Strassenkindern in Familien mit Lebensmittelabgaben, Kinderheim, Kantine, Lehrwerkstätten, Mütterstation, Kleinkredite, Nothilfe u.a.m.

Die Bestellungen können auch an die gemeinsame Spendenzentrale der beteiligten Zeitungen geleitet werden:

Telefon 058 200 50 25
(werktags 08.00-12.00 und 13.30-17.30)

Fax 058 200 50 28

Post: Zeitungs-Weihnachtsaktion Ruanda, Postfach 1555, 5401 Baden

Nach Bestellungseingang schickt das OK den Spenderinnen und Spendern einen Einzahlungsschein zu (bitte vollständige Adresse anführen).

Direktüberweisungen sind wie folgt möglich:

Raiffeisenbank Wasserschloss, 5412 Gebenstorf; Konto/IBAN CH42 8069 0000 0022 2228 0. Clearing-Nr. 80690. Post-Konto der Bank: 50-4158-4. Vermerk: Stiftung Margrit Fuchs Ruanda.
Auch bei Direktüberweisung bitte Spende unbedingt der Spendenzentrale melden, damit die Bestellungen detailliert nach Ruanda übermittelt werden können. (NN)

Weitere Informationen: www.ruanda.ch

Aktuelle Nachrichten