Burgerpolitiker
SP und Grüne in der Mehrheit

Allen Vorurteilen zum Trotz: Die Mehrheit der burgerlichen Politiker im Grossen Rat und im Stadtrat von Bern gehören rot-grünen Parteien an.

Drucken
Teilen
Berns neuestes Burgerbuch. sat Berns neuestes Burgerbuch. sat

Berns neuestes Burgerbuch. sat Berns neuestes Burgerbuch. sat

Solothurner Zeitung

Alec von Graffenried, Nationalrat der Grünen und ehemaliger Berner Regierungsstatthalter, ist derzeit der einzige Parlamentarier im Bundeshaus, der Mitglied der Burgergemeinde Bern ist. Dass er «dazugehört», wie man in der Stadt Bern auch sagt, lässt sich im «Burgerbuch» leicht überprüfen. Das «Verzeichnis der Burgerschaft der Stadt Bern», lautet der Untertitel, ist dabei so alt wie die Schweiz; erstmals erschienen 1848, in neuer Zeit alle fünf Jahre. Eben wurde im Berner Stämpfli Verlag – der in sechster Generation von den Burger-Brüdern Peter und Rudolf Stämpfli geführt wird – die 32. Ausgabe veröffentlicht.

Das Buch umfasst 932 Seiten und kostet 78 Franken. Autor Andreas Staudenmann, Burger von Guggisberg und wohnhaft im Liebefeld, hat in akribischer Arbeit die Namen, Vornamen und Zivilstandsnachrichten aller Bernburgerinnen und Bernburger per 1.Januar 2010 nachgeführt. Ebenfalls im Burgerbuch enthalten sind Angaben zu weiteren Bürgerrechten sowie Hinweise auf verwandte und verschwägerte Familien. Auch das Jahr der Einburgerung der Familien ist aufgeführt. Dem Datenschutz zuliebe werden adoptierte Kinder seit Jahren aber nicht mehr gekennzeichnet. Ein Jahr vor dem Erscheinungstermin werden alle Betroffenen kontaktiert und können Korrekturwünsche anbringen. Gelöscht werden aus dem Burgerbuch kann man aber nicht: Es wird lediglich vermerkt, dass die betreffende Person nicht mehr Mitglied ist.

Aus den Abertausenden von Namen lässt sich nun einfach herausfinden, wer in der bernischen Politik Bernburgermitglied ist. Im Grossen Rat sind dies: Irène Marti Anliker, Nadine Masshardt und Michael Aebersold (alle SP/Bern), Barbara Mühlheim (Grüne/Bern), Lorenz Hess (BDP/Stettlen) und Vania Kohli (BDP/Bern).

Vania Kohli, die Ehefrau des Burgerschreibers Andreas Kohli, sitzt als künftige Stadtratspräsidentin zudem im Berner Stadtrat. Weiter sind in der städtischen Legislative folgende Bernburger vertreten: Nicola von Greyerz (SP), Manuel C. Widmer (Grüne) und Vinzenz Bartlome (BDP). (sat)

Aktuelle Nachrichten