Architektur
Siedlung in der Waldlichtung feiert

Den Entschluss, auf einer Waldlichtung in der Gemeinde Kirchlindach die Siedlung Halen zu bauen, fassten die Atelier-5-Architekten Erwin Fritz, Samuel Gerber, Rolf Hesterberg, Hans Hostettler und Alfredo Pini 1955.

Karl Wüst, SDA
Merken
Drucken
Teilen

Solothurner Zeitung

Die Siedlung Halen im Norden von Bern gilt als wichtiges Beispiel moderner Schweizer Architektur. Zu ihrem 50-jährigen Bestehen haben Bewohnerinnen und Bewohner der Siedlung ein farbiges Jubiläumsbuch mit Text und Bild herausgegeben.

1960 wurde der verdichtete Flachbau eingeweiht. Er umfasst 79 reihenweise zusammengebaute, dreigeschossige Sechszimmerwohnungen mit Wohnflächen zwischen 120 und 170 Quadratmetern. Dazu gehören ein Laden (...seit gestern ein Bed and Breakfast, vgl. «Nachgefragt» rechts), ein Café, eine Tankstelle, Schwimmbassin und Sportplatz, was «die Monotonie einer suburbanen Schlafsiedlung» verhindere, schreibt der Architekturhistoriker Hubertus Adam in seinem einleitenden Buchtext.

Anlehnung an Bauweise von Le Corbusier

Eng ist die Anlehnung der Halen-Architektur an die funktionale Bauweise Le Corbusiers. Wie bei ähnlichen Projekten des Westschweizer Architekten bilden die Wohnungen kompakte Gruppen. Zudem münden die Erschliessungswege in einen öffentlich zugänglichen Platz.

Von zentraler Bedeutung ist, dass die Siedlung sich nicht als Zwangsgemeinschaft versteht. Öffentliche und private Räume existieren eng nebeneinander, sind aber strikt getrennt. Die Architektur der Wohnungen ist bewusst anonym gehalten und verlangt so geradezu nach einer möglichst individuellen Einrichtung.

Zu Wort im eben erschienenen Buch kommen neben den Atelier-5-Mitbegründer Alfredo Pini und Hans Hostettler auch der Energieexperte Hans-Luzius Schmid und der Innenarchitekt Hans Eichenberger. Zu Wort kommen aber auch Bewohnerinnen und Bewohner, die in persönlichen Erzählungen ihr Leben in Halen reflektieren.

Zahlreiche stimmungsvolle Fotos gerade auch von persönlich gestalteten Innenräumen, dazu Pläne, eine Chronologie von 1954 bis heute und das erste Gutachten des Heimatschutzes von 1955 über die Halen-Siedlung runden das lesens- und sehenswerte Buch ab.

Heinz Zumbühl u.a. (Hrsg.): «Siedlung Halen. Meilenstein moderner Siedlungsarchitektur», Haupt Verlag, 2010, 48 Fr.