Fussball
Schwache Leistung ohne Konsequenzen – Dietikon bleibt in der 1. Liga

Im letzten Heimspiel der Aufstiegssaison unterliegen die Limmattaler dem ambitionslosen, aber überzeugend auftretenden Eschen/Mauren 2:3. Trainer Goran Ivelj fordert neue Impulse und meint damit neue Spieler.

Raphael Biermayr
Drucken
Teilen
Dietikons Torhüter Winkler (r.) und Teamkollege Miljkovic (18) beim 0:2.

Dietikons Torhüter Winkler (r.) und Teamkollege Miljkovic (18) beim 0:2.

bier

Der FCD bleibt in der 1. Liga. Das war nach der Partie gegen Eschen/Mauren natürlich die wichtigste Meldung des Tages, und ein Erfolg in Anbetracht der ersten Spielzeit nach dem Aufstieg in diese Liga nach 48 Jahren Absenz.

Doch nach der Partie gegen die Liechtensteiner war Jubel fehl am Platz. Im Gegenteil: So leer und ziellos, wie Captain Naim Haziri dreinblickte und sich Zivko Cajic auf den Rasen plumpsen liess, hätte ein Nichteingeweihter meinen können, dass der Verein gerade abgestiegen ist.

Iveljs ungewohnte Reaktion

Auch die Reaktion von Trainer Goran Ivelj nach dieser 2:3-Niederlage war extrem, obwohl man sich einiges von ihm gewohnt ist: Bissige Enttäuschung oder grollende Wut kommen bei Niederlagen gern vor.

Doch diesmal hatten seine Äusserungen etwas von Resignation, was bei diesem Vollgastrainer ein Alarmzeichen ist. Ivelj sprach das fehlende Feuer im Team an, und konnte nicht sagen, wo es verloren gegangen ist. «Wir brauchen ganz neue Impulse für diese Mannschaft», sagte er, und bemerkte mit einer gewissen Hilflosigkeit, dass er der Einzige aus der Gruppe von Staff und Spielern ist, der zum jetzigen Zeitpunkt einen Vertrag für die kommende Saison hat.

Nach 19 Sekunden im Hintertreffen

Der Grund für die Niedergeschlagenheit war in der Gleichgültigkeit zu finden, mit der sich die Dietiker vor heimischem Publikum in die Niederlage schickten. Nach gerade einmal 19 Sekunden hiess es 0:1.

Ein Aufbäumen fand nicht statt gegen die giftigen, aufsässigen Liechtensteiner, für die es um gar nichts mehr ging, aber die sich dessen ungeachtet voll reinhingen. In der 24. Minute erzielte der überragende Marco Colocci das 0:2.

Der dritte Gegentreffer war ein Sinnbild für die Dietiker Situation: Nikola Tasic traf mit seinem Kopfball die Latte, im direkten Gegenstoss erhöhte Eschen das Skore (29.). Raphael Meyer, neben Luca Dimita einer der wenigen Dietiker Aktivposten, traf mit einem selbst vorbereiteten Treffer zum 1:3. Doch auch das konnte keinen Brand entfachen.

Dimita trifft nochmals

Immerhin mühte sich der FCD ab, doch das Korsett des Kampfs lähmt diese spielstarke Mannschaft. Dank der Nachlässigkeit der Gäste im Abschluss lebte die Hoffnung weiter. Tasächlich erzielte Dimita mit seinem zehnten Saisontor noch den Anschlusstreffer (89.), aber der änderte nichts mehr an einer hochverdienten Niederlage für die Limmattaler.

Weil sowohl Thalwil (0:1 gegen Gossau) als auch das Team Ticino (0:3 gegen Baden) verloren, hat dieser Misserfolg keine Auswirkung auf die nächste Saison. Wenigstens nicht, was die Ligazugehörigkeit anbelangt. Was die Zusammenstellung der Equipe anbelangt, dürfte sie hingegen nicht ohne Konsequenzen bleiben.

Die weiteren Resultate und die Tabelle finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten