Eröffnung
Schauen, staunen und schaudern an der «World Press Photo 2015»

Über 450 Gäste feierten am Mittwochabend die Eröffnung der World Press Photo '15 Ausstellung im Folium im Sihlcity. Die Wanderausstellung mit den prämierten Bildern gastiert in mehr als 100 Städten auf der ganzen Welt.

Drucken
World Press Photo of the Year 2014 von Mads Nissen, Denmark, Scanpix/Panos Pictures. 1. Preis «Contemporary Issues» St. Petersburg, Russland. Jon und Alex während eines intimen Moments.
19 Bilder
World Press Foto 15 Opening Night
Glenna Gordon, USA, 2. Preis «General News Category» Schuluniformen, die drei der insgesamt 300 vermissten Mädchen gehören, welche von Boko Haram entführt worden sind.
Bao Tailiang, China, 1. Preis «Sports Category» Lionel Messi nach der Niederlage gegen Deutschland
Yongzhi Chu, China, 1. Preis «Nature Category»
Massimo Sestini, Italien, 2. Preis «General News Category» Schiffbrüchige Flüchtlinge 20 Meilen vor der lybischen Küste.
Jérôme Sessini, Frankreich, 2. Preis «Spot News» Ein Mann verlangt nach medizinischer Hilfe in Kiew.
Anand Varma, USA, für das National Geographic Magazin, 1. Preis «Nature Category» Eine von einem tödlichen Pilz befallene Ameise stirbt aufgrund des Parasiten. Dabei regnet es neue Sporen aus dem Körper des Wirtes und der Kreislauf beginnt von vorne.
Darcy Padilla, USA, Agence Vu, 1. Preis «Long-Term Project» Family Love 1993-2014 – The Julie Project
Ami Vitale, USA, National Geographic, 2. Preis «Nature Category» Lewa Downs, Northern Kenya
Pete Muller, USA, National Geographic / The Washington Post, 1. Preis «General News Category» Freetown, Sierra Leone. Zwei Mitarbeiter des «Hastings Ebola Center» bringen einen Mann im Ebola-Delirium zurück in den Isolations-Bereich, aus welchem er geflüchtet war.
Paolo Verzone, Italien, Agence Vu, 3. Preis «Portraits Category» Breda, The Netherlands. Kadett in der «Koninklijke Militaire Academie»
Tomas van Houtryve, Belgien, VII for Harper’s Magazine, 2. Preis «Contemporary Issues Category» El Dorado County, California, USA. Schüler auf einem Schulhof
Raphaela Rosella, Australien, Oculi. 1. Preis «Portraits Category» Moree, New South Wales, Australien. Laurinda wartet auf den Bus, der sie zur Sonntagsschule bringen wird. Sie ist eine von tausenden junger Frauen, die sozial isoliert in den Armutsvierteln Australiens lebt.
Ronghui Chen, China, City Express, 2. Preis «Contemporary Issues Category» Yiwu, China. Wei, ein 29-jähriger Chinese, trägt während seiner Arbeit eine Gesichtsmaske und eine Nikolausmütze. Er steht neben der zum trocknen ausgelegten Weihnachtsdekoration, die in der Fabrik produziert wird, währendem das rote Pulver, welches zum einfärben genutzt wird, auf ihn niederrieselt.
Sergei Ilnitsky, Russland, European Pressphoto Agency, 1. Preis «General News Category» Donetsk, Ukraine. Eine zerstörte Küche in der Kampfzone.
Åsa Sjöström, Schweden, Moment Agency / INSTITUTE for Socionomen / UNICEF, 2. Preis «Daily Life Category» Baroncea, Moldawien. Die beiden Waisen Igor und Arthur feiern ihren neunten Geburtstag. Tausende Kinder in Moldawien wachsen ohne Eltern auf.
Sarker Protick, Bangladesh, 2. Preis «Daily Life Category»
Die World Press Photo '15 Ausstellung wurde am Mittwoch eröffnet.

World Press Photo of the Year 2014 von Mads Nissen, Denmark, Scanpix/Panos Pictures. 1. Preis «Contemporary Issues» St. Petersburg, Russland. Jon und Alex während eines intimen Moments.

Keystone

Es ist wieder so weit: Am Mittwoch wurde im Folium im Sihlcity die Ausstellung «World Press Photo '15» eröffnet. Damit werden die besten Pressebilder des vergangenen Jahres einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Das «World Press Photo of the Year 2014» stammt vom dänischen Fotografen Mads Nissen und ist Teil seines umfassenden Projekts «Homophobia in Russia». Die Aufnahme zeigt Jon und Alex, ein homosexuelles Paar in Sankt Petersburg, Russland und erhält zusätzlich den ersten Preis in der Kategorie «Contemporary Issues».

Die US-Amerikanerin Michelle McNally, Vorsitzende der Jury sowie Direktorin für Fotografie der «New York Times», sagt zum World Press Photo of the Year: «Es ist ein historischer Zeitpunkt für das Bild... das Siegerbild muss ästhetisch und bedeutungsvoll sein und zugleich das Potenzial haben, eine Ikone zu werden. Dieses Bild ist ästhetisch, kraftvoll und besitzt Menschlichkeit.»

Die volle Bedeutung des Bildes ergibt sich auch aus dessen Kontext. Das Leben für lesbische, schwule, bisexuelle oder transsexuelle Menschen (LGBT) wird immer schwieriger in Russland: Sexuelle Minderheiten sind zunehmend Belästigungen, juristischen und sozialen Diskriminierungen und oder sogar gewalttätigen Hassverbrechen aus konservativen, religiösen und nationalistischen Kreisen ausgesetzt.

In der Wanderausstellung werden in 8 Kategorien prämierte Werke aus der ganzen Welt gezeigt. Eingereicht wurden 97‘912 Vorschläge aus 131 Ländern. Die Ausstellung ist bereits zum achten Mal in Zürich – als eine der ersten Stationen der weltweiten Tournee.

Hier sehen Sie eine Übersicht über aller Gewinner

Vom 7. – 31. Mai 2015 sind die prämierten Bilder des Jahres 2014 im Folium in der Sihlcity, Zürich, der Öffentlichkeit zugänglich

Aktuelle Nachrichten