Regionalkonferenz
Regionalkonferenz will Grossräte und Statthalter einladen

Um breit abgestützte, regionale Lösungen zu finden hat sich der RK-Lenkungsausschuss dazu entschieden, dass bei der Einführung der Regionalkonferenz Oberaargau die Grossräte und Statthalter stärker einbezogen werden sollen.

Merken
Drucken
Teilen
Regionalkonferenz

Regionalkonferenz

sat

Die zwölf Oberaargauer Grossratsmitglieder und der Regierungsstatthalter des Verwaltungskreises Oberaargau sollen bei der Einführung einer Regionalkonferenz Oberaargau (RK) stärker einbezogen werden. Kurz vor der Abstimmung vom 11. März teilte die Region Oberaargau als RK-Vorbereitungsorgan gestern mit, das habe der RK-Lenkungsausschuss so entschieden. So fänden sich breit abgestützte, regionale Lösungen.

Formell dürfen jedoch nur die 47 Präsidien der Oberaargauer Gemeinden der Regionalversammlung angehören. Wie bei Parlamenten üblich steht die Regionalversammlung jedoch allen interessierten Bürgern offen - im Gegensatz zu Kommissionssitzungen. Vor oder nach den Versammlungen sollen zudem Treffen zwischen den Grossräten, Gemeindepräsidien und dem Statthalter organisiert werden. Dazu sollen diese jeweils die vollen Akten erhalten. (sat)