Regionalbibliothek Langenthal
Regionalbibliothek hat wenige, dafür aktivere Kunden

Im vergangenen Jahr wurden in der Regionalbibliothek Langenthal etwas mehr Medien ausgeliehen als im Jahr zuvor. Dafür gab es weniger Nutzer. Das geht aus dem Jahresbericht 2010 hervor.

Drucken
BiblKundin in einer Bibliothek (Symbolbild)

BiblKundin in einer Bibliothek (Symbolbild)

Keystone

Die Regionalbibliothek Langenthal hat über 36000 Bücher, Filme, Tonträger oder Zeitschriften im Angebot. Das steht im Jahresbericht 2010. Davon sind 326 nicht ausleihbare Nachschlagewerke, alles andere können die Kunden mitnehmen. Die Regionalbibliothek hat ihren Bestand gegenüber 2009 damit um 1179 Medien erhöht. Beeindruckend sind auch die Ausleihezahlen der Institution: 2010 wurden nicht weniger als 302536 Ausleihen an 304 Tagen getätigt. 2009 waren es noch knapp 270000. Damals war die Bibliothek im Sommer jedoch für sechs Wochen wegen Umbaus geschlossen.

665 Personen schrieben sich im Jahr 2010 neu ein. Allerdings wurden auch über 800 Benutzungskonten gelöscht. Entweder wegen Wegzugs oder weil die Nutzer mehr als fünf Jahre inaktiv waren. 2010 zählte die Regionalbibliothek Langenthal 9725 Nutzerinnen und Nutzer (2009: 9821). Davon waren 4448 aktiv, das bedeutet mit mindestens einer Ausleihe. Laut Jahresbericht ist der typische aktive Bibliotheksnutzer übrigens weiblich, denn: «Auf das Konto der Frauen gingen 75 Prozent aller Ausleihen.» Auf die fleissigste Leserin seien 726 Ausleihen entfallen. Über 60 Prozent der Nutzer sind über 18-jährig.

Grosses Interesse am Besucherzählwerk

Seit 2009 hat die Regionalbibliothek ein Besucherzählwerk. Das sei für die Bibliothek von grossem Interesse, denn bisher hätten nur die Anzahl der aktiven Nutzer gezählt werden können. Vergangenes Jahr besuchten über 70000 Personen die Bibliothek. Das sind bei 304 Öffnungstagen durchschnittlich 232 Personen. 45 Prozent der Nutzerinnen und Nutzer wohnen in Langenthal.

Der Rest entfällt auf die Umgebung und angrenzende Kantone. Der grösste Teil auf Aarwangen (701), Lotzwil (559), Thunstetten/Bützberg (520) und Roggwil (480). 37 Prozent aller eingeschriebenen Nutzer wohnen in einer Gemeinde der Regionalen Kulturkonferenz, zu der die Regionalbibliothek ebenfalls gehört.

Für die Zukunft plant die Regionalbibliothek eine eigene Homepage. Zudem verfolge die Bibliothek insbesondere die Trends im Rahmen der Digitalisierung von Medien, schreibt sie im Jahresbericht. (tg)

Aktuelle Nachrichten