Ballnacht
Rauschende Ballnacht beim Jubiläumsanlass «160 Jahre Gewerbeverein Langenthal»

Gut gelaunt erscheinen 82 Gäste zum Jubiläumsanlass «160 Jahre Gewerbeverein Langenthal», einer rauschenden Ballnacht. Im Langenthaler «Bären» erwartet sie gleich ein Blitzlicht-Gewitter der Fotografen.

Hans Mathys
Merken
Drucken
Teilen
Christine Sägesser Oberli und ihrem Mann Erich Oberli
20 Bilder
Daniela Thurnherr (links) im Gespräch mit Ruth Bader
Katrin und Werner Meyer
Schön dekorierte Tische für die Ballnacht Langenthal 160 Jahre Gewerbeverein im Barocksaal des Bären
Daniela Thurnherr und Gian Kämpf
Barbara und Hans Oberli
Gaby und Christoph Ambühl
Ruth und Daniel Bader
Die ehemalige Spitzen-Leichtathletin Regula Anliker-Aebi mit ihrem Mann Stephan (Verwaltungsratspräsident SC Langenthal AG) und SCL-Geschäftsführer Gian Kämpf
Tolle Ambiance und erwartungsfrohe Gäste im Barocksaal des Bären
Toni Oetterli und Victoria Bringolf
Beschwingtes und beswingtes Jubiläum «160 Jahre Gewerbeverein Langenthal»
Eintreffen der Gäste zur Ballnacht Langenthal 160 Jahre Gewerbeverein
Susi und Dieter Widmer
Edith und Hans Leuenberger
Ursula und Lorenzo Cassani
Conny und Thomas Winistörfer
Soeben eingetroffen (von links) - Katrin und Werner Meyer sowie Daniela Thurnherr
Kurt und Marianne Wyss
Regula und Stephan Anliker

Christine Sägesser Oberli und ihrem Mann Erich Oberli

Hans Mathys

Eleganz noch und nöcher - was die Roben der Damen, die Anzüge der Herren und die darin steckenden herausgeputzten Personen betrifft. An dieser ersten «Ballnacht Langenthal» sind neben bekannten Grössen aus dem Gewerbe mit ihren charmanten Frauen auch Politgrössen mit Begleitung auszumachen. «Lauter Prominenz, keine Cervelat-Prominenz», bringt es jemand auf den Punkt.

Die Apéro-Häppchen finden Anklang

Langsam füllt sich der Trafelet-Saal mit den gestaffelt eintreffenden Gästen. Smalltalk im Stehen ist angesagt. «Weisst du noch damals bei der Gründung des Gewerbevereins?» - Das sagt keiner, denn Gründungsmitglieder des vor 160 Jahren ins Leben gerufenen Vereins gibt es längst keine mehr. Die Apéro-Häppchen finden Anklang.

Vom Trafeletsaal in Richtung Barocksaal

Einige Pärchen stossen schon mal zusammen auf einen schönen Abend an. Die Vorfreude aufs Tanzen scheint bei den Damen leicht ausgeprägter zu sein als bei den Herren. Die Begeisterung für die Schlemmereien vom Vorspeisenbuffet, über den festlichen Kalbsrücken garniert bis hin zum süssen Finale hingegen ist uneingeschränkt und überall vorhanden. Auch Matthies Stampfli kümmert sich als (Noch-)«Bären»-Chef - vor seinem «Transfer» in die «Alte Mühle» – um die aufgestellten, schicken und erwartungsfrohen Gäste.

Kurz nach 19 Uhr verschiebt sich die Festgemeinde von den Stehtischen des Trafeletsaals in Richtung der Sitztische im Barocksaal. Die prächtigen Kronleuchter sorgen zusätzlich für eine gediegene Ambiance. «It's swingtime», lautet das Motto der «Sinatra Tribute Band & Max Neissendorfer», die zuerst zum Genuss der kulinarischen Köstlichkeiten, später zum Tanz aufspielt. Das Programm nimmt seinen Lauf - verständlicherweise jetzt ohne Presse. Die Jubilierenden wollen den Abend so richtig geniessen und nicht ständig in eine Kamera lächeln müssen, um dann allenfalls doch in die Pfanne gehauen zu werden.

«Eine gelungene, schöne Ballnacht»

Trotzdem sind anderntags auf dem Langenthaler Märit in der Marktgasse von den einen oder anderen Ballnacht-Besuchern Einzelheiten über den weiteren Verlauf des Jubiläumsanlasses zu erfahren. Unabhängig voneinander wird die Rede von Kurt Wyss, Präsident des Gewerbevereins Langenthal, als «kurz», «humorvoll» und «pointiert» bezeichnet. Wyss habe die vergangenen 160 Vereinsjahre Revue passieren lassen und das eine oder andere zum Schmunzeln anregende Müsterli erzählt. Auch Essen und Musik kommen in der Beurteilung der befragten Gäste gut weg. «Die Musik war allerdings etwas laut, weshalb es zuweilen schwierig war, sich miteinander zu verständigen», moniert ein Pärchen.

Dass es eine «gelungene, schöne Ballnacht» war, wollen allerdings alle Befragten «unterschreiben» - auch jene, die nicht wie der Grossteil kurz nach Mitternacht aufbrach, sondern ebenfalls der «eiserne Kern», der die Jubiläumsfeier bis in die frühen Morgenstunden auskostete. Die Vorfreude auf einen nächsten Grossanlass des Gewerbevereins Langenthal ist bereits spürbar. Ob es wieder eine rauschende Ballnacht sein wird?