Geroldswil
Plus statt Minus – Steuerkasse füllte sich besser als erwartet

Die Jahresrechnung der Gemeinde Geroldswil resultiert mit einem Plus von 200'000 Franken und damit 1,7 Millionen Franken besser als budgetiert. Die Gründe für das gute Ergebnis sind vielseitig.

deg
Drucken
Teilen
Um die Geroldswiler Finanzen steht es besser als erwartet. Die Gemeindeversammlung befindet dann am 12. Juni über die Rechnung.

Um die Geroldswiler Finanzen steht es besser als erwartet. Die Gemeindeversammlung befindet dann am 12. Juni über die Rechnung.

Mit einem Minus von 1,5 Millionen Franken hat die Gemeinde Geroldswil für das Jahr 2016 gerechnet. Herausgekommen ist nun ein Plus von 200 000 Franken, wie die Gemeinde mitteilt.

Das Ergebnis könnte sogar noch besser sein, denn miteinberechnet sind zusätzliche Abschreibungen von einer Million Franken. An der Gemeindeversammlung vom 12. Juni wird die Jahresrechnung verabschiedet. Total schloss sie mit einem Aufwand von 22,1 Millionen Franken und einem Ertrag von 22,3 Millionen Franken ab.

Satte Erträge aus Grundstückgewinn

Verantwortlich für diese viel besser als erwartet ausgefallene Jahresrechnung sind unter anderem die Steuererträge: Diese fielen um eine halbe Million Franken höher aus als erwartet. Die Grundstückgewinnsteuern spülten sogar 1,5 Millionen Franken in die Kasse.

Verschiedene Sparbemühungen resultierten zudem in Minderausgaben von einer Million Franken. Da zudem die Investitionen mit 900 000 Franken statt 1,63 Millionen Franken weniger hoch ausfielen als budgetiert, waren weniger Abschreibungen nötig. Zum verbesserten Ergebnis führten des Weiteren höhere Gebührenerträge, Rückerstattungen von Dritten, ein Buchgewinn aus dem Verkauf von Grundeigentum im Finanzvermögen sowie die Gewinnausschüttung der Zürcher Kantonalbank.

Neu 16 Millionen Franken Eigenkapital

Das Eigenkapital beträgt nunmehr rund 16 Millionen Franken. Die Jahresrechnung 2016 stimme mit ihrem Steuerertragswachstum und dem Ertragsüberschuss optimistisch, schreibt die Gemeinde in ihrer Mitteilung.

Sozial- und Gesundheitsbereich machen zusammen Kosten von 5,3 Millionen Franken aus, was 70 Prozent der rund 7,5 Millionen Franken Einnahmen aus Gemeindesteuern entspricht. Die Gemeinde weist in ihrer Mitteilung darauf hin, dass dies ein noch besseres Ergebnis verhindert habe.

«Besser als erwartet»: eine Geroldswiler Tradition

In den letzten Jahren schloss die Geroldswiler Jahresrechnung jeweils in der Höhe der folgenden Beträge besser ab als budgetiert:

2016:

1,7 Mio. CHF

2015:

0,45 Mio. CHF

2014:

0,727 Mio. CHF

2013:

2,6 Mio. CHF

2012:

3 Mio. CHF

2011:

2,4 Mio. CHF

Aktuelle Nachrichten