Wynigen
Neuzuzüger lernen Wynigen auf dem E-Bike kennen

Die Gemeinde hat sich dieses Jahr etwas Spezielles einfallen lassen zur Begrüssung der Neuzuzüger. Am Sonntag fuhren die Neuzuzüger mit dem E-Bike durch Wynigen.

Drucken
Teilen
Die Gruppe von Neuzuzügern und Eingesessenen legte auf dem Oberbühlchnubu einen Rast ein.zvg

Die Gruppe von Neuzuzügern und Eingesessenen legte auf dem Oberbühlchnubu einen Rast ein.zvg

Ein gutes Dutzend unternehmungslustige Wynigerinnen und Wyniger fasste am Sonntag im Dorf ein modernes E-Bike, um ihre grosse Wohngemeinde auf zwei Rädern zu erkunden. Anstelle des traditionellen Neuzügerapéros sollte es dieses Jahr eine «Tour de Wynigen» werden. Die kurzweilige Tour führte vom Dorf via Breitenegg und Rüedisbach auf den Oberbühlchnubu, wo sich die Gruppe am mitgeführten Picknick stärkte.

Nach einem feinen Kafi im «Wilden Mann» Ferrenberg radelte das Grüpplein vorbei an den Burgruinen Friesenberg und Grimmenstein zurück nach Wynigen. Thomas Jost von der Arbeitsgruppe Standortmarketing/Tourismus organisierte den Ausflug gemeinsam mit dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Wynigen VVW. Die Arbeitsgruppe handelt im Auftrag der Finanz- und Umweltkommission und Gemeinderat Beat Studer als Leiter dieser Kommission liess es sich nicht nehmen, die Tour persönlich auf dem E-Bike zu begleiten.

Eine Wiederholung ist möglich

Neben den neu in Wynigen wohnhaften Gemeindebürgerinnen und Bürgern nahmen auch einige Alteingesessene teil. So ergaben sich manch interessantes Gespräch und gute Kontakte. Die Arbeitsgruppe Standortmarketing ist bereit, diese Veranstaltung in anderen Jahren zu wiederholen, nur schon, um mit den Neuzuzügern auch die Wynigenberge südlich des Kappelengrabens zu erkunden. (mgt)

Aktuelle Nachrichten