Zürich
Nach Raubüberfall auf Juweliergeschäft: Polizei verhaftet einen mutmasslichen Täter

Ein mutmasslicher Täter des Raubüberfalls auf das Juweliergeschäft «Harry Hofmann» konnte verhaftet werden. Er wird verdächtigt, auch an Raubüberfällen auf zwei Bijouterien an der Bahnhofstrasse beteiligt gewesen zu sein.

Drucken
Teilen
Raubüberfall in Zürich: Die Polizei steht mit Grossaufgebot im Einsatz.
4 Bilder
Zürcher Polizisten suchten nach den Räubern.
Überwachungskameras konnten zwei der drei Täter aufnehmen
Der zweite Täter

Raubüberfall in Zürich: Die Polizei steht mit Grossaufgebot im Einsatz.

Newspictures

Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf das Juweliergeschäft "Harry Hofmann" an der Rämistrasse in Zürich am 20. Februar 2016 hatte die Polizei mit Bildern von Überwachungskameras nach den drei Tätern gefahndet.

Umfassende Ermittlungen führten bereits nach kurzer Zeit zu einem ersten Teilerfolg, wie die Oberstaatsanwaltschaft mitteilt. Das Grenzwachkorps verhaftete am 11. März 2016 am Grenzübergang Au einen der Tatverdächtigen. Damit konnten sie den Mann gerade noch an einer Ausreise nach Österreich hindern. Seit dem 14. März befindet er sich in Untersuchungshaft.

Der 35-Jährige wird verdächtigt, auch an bewaffneten Raubüberfällen auf zwei Bijouterien an der Bahnhofstrasse im Mai 2010 und im April 2013 beteiligt gewesen zu sein.

Die Polizei sucht weiterhin nach den beiden anderen Tätern.

Aktuelle Nachrichten