SlowUp Emmental
Mehrwegbecher und der 200000. Langsamverkehr-Teilnehmer

Bereits zum sechsten Mal werden am kommenden Sonntag die Strassen zwischen, Huttwil, Kleindietwil, Häusernmoos und Sumiswald für den motorisierten Verkehr gesperrt: Es ist wieder SlowUp-Zeit im Emmental und Oberaargau.

Drucken
Am SlowUp sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. leu

Am SlowUp sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. leu

Solothurner Zeitung

«Nein, ein Abfallproblem hatten wir eigentlich nie», erklärt Susanne Rutschi. Die Affolterin ist im OK des SlowUp Emmental-Oberaargau zuständig für das Rahmenprogramm und damit für die Koordination der Angebote in den Gemeinden entlang der Strecke. Dazu gehört eben auch, was davon am Schluss liegen bleibt. Sprich: der Abfall entlang der Strecke, die am kommenden Sonntag wieder für den motorisierten Verkehr gesperrt wird und allein all jenen zur Verfügung steht, die sich aus eigener Kraft fortbewegen.

Dachorganisation koordiniert

Erstmals kommen dabei überall Mehrwegbecher zum Einsatz. Der Grund ist allerdings nicht der Abfall, sondern eine Vorgabe der nationalen Dachorganisation. «Dieses Jahr ist der Einsatz der neuen Becher noch freiwillig, nächstes Jahr erhält man die Zusage nur noch, wenn man die neue Auflage einhält», erklärt Susanne Rutschi.

Letztes Jahr wurde der neue Becher erstmals in den beiden Zentren in Huttwil und Sumiswald getestet. Auch aufgrund dieser Erfahrungen rechnet Rutschi nicht mit Problemen: «Die meisten Teilnehmer trinken direkt ab der Petflasche und wollen nicht noch einen Becher mitschleppen.» Neu kann der Becher überall gekauft und auch überall wieder zurückgegeben werden – worauf man das Pfand zurück erhält.

Auch der übrige Abfall sei bisher am SlowUp nie ein Problem gewesen, erklärt Rutschi: «Wir achten darauf, dass es überall genug Eimer oder Container hat, und diese auch regelmässig geleert werden. Erst wenn diese fehlen oder voll sind, wird wild entsorgt.»

Dampffahrten möglich

Der SlowUp Emmental-Oberaargau findet zum sechsten Mal statt. Zur Verfügung steht die Rundstrecke zwischen Huttwil, Kleindietwil, Häusernmoos und Huttwil, die in dieser Richtung befahren wird, sowie die Stichstrasse von Häusernmoos und Sumiswald, auf der Gegenverkehr herrscht.

Als Besonderheit des SlowUps Emmental-Oberaargau gelten die Dampffahrten auf der stillgelegten Bahnstrecke zwischen Huttwil und Sumiswald, die jeweils wiederbelebt wird, um den öffentlichen Verkehr sicherzustellen. Die Organisatoren rechnen dieses Jahr mit dem 200000. Teilnehmer. (jr)

Sonntag, 11. September, 10 bis 17 Uhr. Informationen: www.slowup.ch

Aktuelle Nachrichten