Gartenabfälle
Laubabfälle kompostieren statt verbrennen

Die Zürcher Baudirektion rät davon ab, herabfallendes Laub und Gartenabfälle zu verbrennen. Viel sinnvoller sei es, diesen wertvollen Rohstoff zu kompostieren und damit zu Dünger zu machen.

Merken
Drucken
Teilen
Es ist viel besser, die anfallenden Laubabfälle zu kompostieren, statt zu verbrennen. (Symbolbild)

Es ist viel besser, die anfallenden Laubabfälle zu kompostieren, statt zu verbrennen. (Symbolbild)

aw

Immer noch komme es vor, dass die bei den Gartenarbeiten rund ums Haus anfallenden Abfälle angezündet würden, teilte die Baudirektion am Mittwoch mit. Diese rauchenden und stinkenden Haufen machten jedoch den Nachbarn keine Freude, belasteten die Luft und gefährdeten die Gesundheit der Menschen.

Verboten ist das Abbrennen von Wald-, Feld- und Gartenabfällen zwischen November und Februar. Durch die in dieser Zeit häufig auftretenden Inversionslagen entsteht der sogenannte Wintersmog, der eine hohe Schadstoffkonzentration aufweist.

Werde Grüngut dagegen kompostiert, könne es im Frühling wieder für gute Erträge im Garten sorgen, heisst es in der Mitteilung. Auch lasse sich daraus Biogas oder Brennstoff für Holzschnitzelheizungen gewinnen.