Autosalon 2011
Langenthaler Firma am Autosalon vertreten

Heute öffnet die internationale Ausstellung ihre Tore. Die Schmieröl-Firma Motorex aus Langenthal ist mit einem eigenen Stand vor Ort

Sarah Forrer
Merken
Drucken
Teilen
Der Motorex-Stand am heute beginnenden Autosalon in Genf. zvg

Der Motorex-Stand am heute beginnenden Autosalon in Genf. zvg

Solothurner Zeitung

Startschuss zum Autosalon: Ab heute verwandelt sich Genf zum Mekka für Autoliebhaber. Rund 260 Firmen stellen auf über 80000 Quadratmeter Fläche ihre polierten Motorhauben zur Show. Über 700000 Besucher werden erwartet. Auch ein Langenthaler Unternehmen will in Genf glänzen: Die auf Schmierstoff spezialisierte Bucher-Motorex-Gruppe will sich an der Messe von der besten Seite präsentieren. «Der Autosalon Genf ist für uns mit Abstand der wichtigste Anlass im Jahr», erklärt der Kommunikationsverantwortliche Manuel Gerber.

Da scheut das Familienunternehmen keine Kosten. Alleine für den Platz des 370 Quadratmeter grossen Standes zahlt Motorex dem Autosalon-Betreiber etwa 44000 Franken. Dies ist aber noch der kleinste Teil. Nicht mit eingerechnet sind Standaufbau-, Personal-, und Übernachtungskosten. «Da kommt einiges zusammen», so Gerber. Er ist jedoch überzeugt: Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall. «Am Autosalon lässt sich wunderbar der Puls der Branche spüren», sagt er. «Zudem ist es eine gute Plattform, um unsere Kunden in einer andern Umgebung zu beraten und neue Kontakte zu knüpfen.» Im zweistöckigen Stand stehen entsprechend viele kleine Tische, die intensive Gespräche ermöglichen und fördern sollen. Etwa 15 Verkäufer stehen während des 11 Tage dauernden Salons in der Halle 7 für den Langenthaler Betrieb im Einsatz.

Aufs Fachpublikum ausgerichtet

Anders als bei Fiat, Volvo, Toyota und Co., die in der grossen Halle ihre besten Karossen den Massen präsentieren, geht es Motorex nicht um das grosse Publikum. «Die Halle 7, in der wir ausstellen, ist ein Branchentreffpunkt», erklärt Gerber. «Bei uns schlendert nicht der grosse Besucherstrom vorbei. Vielmehr kommen Garagisten zu einem Boxenstopp vorbei.» Diese sind denn auch die eigentlichen Käufer von Motorenöl, Kühlerschutz und Bremsflüssigkeiten von Motorex. Abgeneigt scheinen sie der Firma nicht zu sein, denn: Jeder vierte Motor in der Schweiz, sei es auf dem Land, im Wasser oder in der Luft, wird mit einem Motorenöl «made in Langenthal» geschmiert.
Etwa 20000 Kunden zählt das Unternehmen hierzulande. Und Messen wie der Genfer Autosalon sollen das Geschäft weiter ankurbeln.

Nach der Messe ist vor der Messe

Dafür nehmen die Angestellten auch strenge Arbeitstage in Kauf. «Es ist wirklich eine intensive Zeit», sagt Gerber. Während der Öffnungszeiten der Messe von 10 bis 20 Uhr gebe es immer wieder hektische Momente. «Nach den elf Tagen ist man entsprechend müde.» Eine lange Verschnaufpause gibt es jedoch nicht. «Nach dem Salon ist vor dem Salon», sagt Gerber lachend. Bereits in diesem Frühsommer starten die Vorbereitungen für den nächsten Langenthaler Auftritt in Genf 2012.