Eishockey
Langenthaler Feierlaune trifft auf Tessiner Katzenjammer

Der SC Langenthal trifft heute auswärts in der Liga-Qualifikation auf Ambri-Piotta. Die Langenthaler sind immer noch in Höchststimmung, während die Tessiner auf eine rabenschwarze Niederlagenserie zurückblicken müssen.

Quentin Schlapbach
Drucken
Teilen
Langenthals Jeff Campbell kann der Liga-Quali nur auf der Bank mitfiebern.Marcel Bieri

Langenthals Jeff Campbell kann der Liga-Quali nur auf der Bank mitfiebern.Marcel Bieri

Es war eine Party in Gelb-Blau, die Langenthal in der letzten Woche durchlebte. Heute vor sieben Tagen schrieb das Team von Heinz Ehlers Geschichte, indem es Lausanne zu Hause souverän 4:1 schlug und dem SCL damit den ersten NLB-Titelgewinn in seiner Klub-Historie bescherte.

39 Bilder
Der SC Langenthal feiert seinen Meistertitel

Hanspeter Bärtschi

Nachdem schon am Dienstag in einer von der Stadt Langenthal angeordneten Freinacht ausgelassen gefeiert wurde, folgte am Samstag noch die offizielle Ehrung auf dem Wuhrplatz. Heute soll nun das nächste Kapitel im Langenthaler Eishockey-Märchen 2012 geschrieben werden.

Eindrückliches Comeback

Mit dem HC Ambri-Piotta trifft der SCL in der Liga-Qualifikation auf ein Team, bei dem die Stimmung unterschiedlicher kaum sein könnte. Die Langenthaler haben ihr erklärtes Ziel, die Halbfinalqualifikation, schon vor über einem Monat erreicht. Was dann folgte, war quasi eine Zugabe.

Zuerst eliminierte das Team von Heinz Ehlers in einer Hitchcock-Serie den HC La Chaux-de-Fonds mit 4:3-Siegen. In diesem Halbfinal, der über die volle Distanz ging, endeten sechs der sieben Spiele mit nur einem Tor Unterschied. Im Finale gegen Lausanne gelang dem SCL nach einem 0:2-Rückstand in der Serie ein eindrückliches Comeback mit zuletzt vier Siegen in Folge und dem NLB-Titelgewinn.

Moral des Gegners am Boden

Bei Ambri hingegen ist momentan Katzenjammer angesagt. 15 der letzten 16 Spiele haben die Leventiner verloren. In den bisherigen acht Playout-Partien konnten die Tessiner kein einziges Mal gewinnen. Noch düsterer sieht die Bilanz bei den Heimspielen aus.

Das letzte Mal gewann Ambri in der heimischen Valascia kurz vor Weihnachten (4:3 nach Verlängerung gegen Bern). Was dann folgte, waren zwölf Heimniederlagen in Folge. Das Team vom ehemaligen Goalie Kevin Constantine hat folglich im Jahr 2012 zu Hause noch nie gewinnen können.

Langenthals Pech

Dass die Tessiner trotzdem als Favorit in diese Serie gehen, liegt nicht zuletzt am verletzungsbedingten Ausfall von SCL-Topskorer Jeff Campbell. Während die Berner heute nur mit einem Ausländer (Brent Kelly) antreten werden, haben die Tessiner die Qual der Wahl. Mit Kohn, Kutlak, Landry, Noreau, Perreault und Schaefer stehen Ambri gleich fünf Söldner zur Verfügung, von denen sie allerdings nur zwei einsetzen können.

Nichtsdestotrotz, sollte Ambri auch heute verlieren und die rabenschwarze Niederlagen-Serie damit fortsetzen, kann sich die Favoritenrolle schnell ändern.

Aktuelle Nachrichten