Winterthur
Kurse gestrichen: In Winterthur hat es sich ausgenäht

Die Abstimmung vom September 2011 zur hauswirtschaftlichen Fortbildung wirkt sich auf das Winterthurer Kursprogramm für Erwachsene aus. Ab August 2013 wird die Stadt keine Nähkurse mehr anbieten. Die Kursleiterinnen werden entlassen.

Drucken
Teilen
Winterthur streicht die Nähkurse

Winterthur streicht die Nähkurse

Keystone

Die Stimmberechtigten im Kanton Zürich waren mit 50,1 Prozent knapp dafür, das Gesetz über die hauswirtschaftliche Fortbildung aufzuheben. Die Gemeinden sind seither nicht mehr dazu verpflichtet, Koch- und Nähkurse für Erwachsene anzubieten. Der Kanton unterstützt die Kurse seither auch nicht mehr finanziell.

Die Kosten vollständig selber übernehmen will die Stadt Winterthur jedoch nicht. Nachdem bereits ein grosser Teil der Kochkurse eingestellt wurde, bietet die Stadt ab August 2013 nun auch keine Nähkurse mehr an, wie der Stadtrat am Montag mitteilte. Die Kurse seien ohnehin seit Längerem defizitär gewesen.
Leiterinnen können Räume kostenlos weiter nutzen

Beliebt waren die Kurse aber: Im laufenden Semester besuchen insgesamt 138 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen der 13 Nähkurse. Aus diesem Grund stellt die Stadt den Lehrerinnen die Räume weiter zur Verfügung - kostenlos. Sie können damit als selbständig Erwerbende weiter unterrichten.

Die Lehrerinnen, die eine pädagogische Ausbildung haben, werden allenfalls in der normalen Volksschule eingesetzt. Sofern keine Stellen offen sind, werden sie entlassen. Gemäss Stadtrat erhalten sie eine Abfindung.

Aktuelle Nachrichten