Niederbipp
Kündigung der Spitex-Leiterin

In der Leitung der Spitex Bipp plus gibt es einen Wechsel: Die bisherige Leiterin Sonja von Allmen hat per 31. Januar gekündigt. «Das gegenseitige Vertrauen zwischen mir und dem Vorstand hat gefehlt», sagt sie auf Anfrage.

Drucken
Teilen
Spitex-Dienst.

Spitex-Dienst.

Diese Meinung teilt Fritz Simon, Präsident des Spitex-Vereins Bipp plus. «Das war auch aus unserer Sicht so.» Beide äusserten sich nicht weiter zur Kündigung.

Von Allmen führte die Spitex Niederbipp fast 14 Jahre. In diese Zeit fiel etwa die Zusammenführung der Vereine Niederbipp sowie Oberbipp und Berggemeinden zur Spitex Bipp plus auf Anfang 2009. Und im Jahr darauf kam es zur vorübergehenden Schliessung des Standorts Oberbipp und zur Abwahl des gesamten Vorstands. Seit Mai 2010 wirkt ein neuer Vorstand unter dem Vorsitz von Simon.

Ab morgen wird Spitex Bipp plus von Simone Eugster geleitet, bisher Leiterin des Stützpunkts Niederbipp. Ihr Posten wird nicht mehr besetzt. «Es gibt eine Restrukturierung», sagt Simon. Neu werden die Bereiche Hauswirtschaft und Pflege geschaffen. Diese Arbeit obliege der neuen Leiterin.

«Lage hat sich beruhigt»

Eugster habe sich gegen rund 40Mitbewerber durchgesetzt. «Sie kennt den Betrieb seit acht Jahren», sagt Simon, «es war die beste Lösung.» Die neue Leiterin geht jetzt mit Tatendrang an die Arbeit. «Wir haben ein motiviertes Team mit grossem Fachwissen.» Dazu gehören 24 Mitarbeitende, darunter Fachangestellte Gesundheit in Ausbildung.

Trotz Kündigung: Nach dem turbulenten Jahr habe sich die Lage beruhigt, so Präsident Simon. «Wir mussten uns einarbeiten», sagt er zur Vorstandsarbeit. Im Team aber habe es nie Probleme gegeben, so Fritz Simon.

Dieser Meinung ist auch die scheidende Sonja von Allmen. «Es war eine schöne Zeit», sagt die langjährige Leiterin, «in einem tollen Team.» (joh)

Aktuelle Nachrichten