EM 2012
Keiner tippt bei der Europameisterschaft so gut wie Ernst Suter

Ernst Suter aus Erlinsbach ist der Tipp-König des Totospiels der az Aargauer Zeitung und der NAB. Keiner hat in der EM-Vorrunde so präzise getippt wie der 64-jährige Maler. Jetzt verrät der treffsichere Tipper sein Geheimrezept.

Rüdi Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Ernst Suter, das EM-Orakel aus Erlinsbach.

Ernst Suter, das EM-Orakel aus Erlinsbach.

key/zvg

Ernst Suter aus Erlinsbach macht eins klar: «Ich bin kein Experte». Er hat in seinem Leben nie als Trainer oder Funktionär gearbeitet. Sein Beruf war jener des Malers, bis er vor 5 Jahren seine Stelle verloren hat.

Tippen, das macht er aber immer wieder. So hat er auch schon bei der EM vor acht Jahren mitgemacht und dabei im Final alles verspielt. «Mein erster Gedanke war damals: Griechenland macht es», sagt Suter zur az. Er tippte dennoch auf Portugal und lag knapp daneben.

Jetzt wieder tippen Das Tippspiel der Aargauer Zeitung und der NAB geht in die nächste Runde. Sie können jetzt neu einsteigen und auch gewinnen - auf www.totspiel.ch.

Jetzt wieder tippen Das Tippspiel der Aargauer Zeitung und der NAB geht in die nächste Runde. Sie können jetzt neu einsteigen und auch gewinnen - auf www.totspiel.ch.

AZ

«Dieses Jahr habe ich immer das getippt, was mir als erster Gedanken durch den Kopf ging», verrät er sein Rezept. Damit ist er beim Tippspiel rasch in Führung gegangen. Dass er sich auf der Siegerstrasse befindet, realisierte er Anfang Woche.

Deutschland gewinnt

Als Spanien gegen Kroatien und Italien gegen Tschechien spielte, hielt es Suter fast nicht mehr aus, weil die Tore, die er getippt hatte, nicht fallen wollten. «Da habe ich sehr gelitten, ich konnte das Spiel überhaupt nicht mehr geniessen», so Suter.

Er hatte 2:0 für Italien und 2:1 für Spanien getippt. Und lag damit im Fall von Italien einmal mehr goldrichtig, bei Spanien gegen Kroatien stimmte zumindest der Sieger.

Auch bei restlichen Partien schlug Suter zu. Am Schluss lag er mit 75 Punkte deutlich vor der Konkurrenz und freut sich nun übers iPad, das er gewonnen an.

Jetzt geht er es locker an

«Von nun an nehme ich es locker», sagt Suter. Er habe ja schon was gewonnen. Und wie tippt er weiter? Für heute Abend hat er auf Tschechien gesetzt. Klar ist für Suter auch schon längst, wer Europameister wird: Deutschland. «Die Sicherheit, mit der die spielen, das ist wahnsinnig», begründet er seinen Tipp.

Im Schweizer Fussball schlägt sein Herz für den FC Aarau. Suter ist öfters auf dem Brügglifeld anzutreffen.

Und auch der FC Erlinsbach liegt ihm nah, da hilft er als Supporter auch mal mit. Schliesslich spielten seine Kinder beim FCE. Ein Sohn tut es immer noch.

Eine klare Meinung hat er auch zur Schweizer Nati: Sie kann es zur Zeit nicht. Wäre sie an der EM dabei gewesen, sie hätte keine gute Falle gemacht, da ist sich Suter sicher.

Auf sie getippt hätte er auf jeden Fall nicht.