Bern
Kein Defizit mit der Jodlerfestgemeinde

Das 46. Kantonale Jodlerfest brachte einen satten Reingewinn. Nicht zuletzt, weil das Fest neue Dimensionen angenommen hat: 203 Vorträge im Jodelgesang, 193 im Alphorn- und Büchelblasen sowie 92 Vorführungen im Fahneschwingen waren zu sehen.

Urs Byland und Marcel Hammel
Merken
Drucken
Teilen
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
14 Bilder
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest
Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest

Ein voller Erfolg: Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest

az Langenthaler Tagblatt

Das 46. Bernisch Kantonale Jodlerfest vom Juni 2010 in Langenthal ist – trotz teilweise regnerisch-kühlem Wetter – in jeder Hinsicht zu einem vollen Erfolg geworden. Diese erfreulichen Nachrichten konnte das Organisationskomitee an seiner Schlusssitzung im Oktober zur Kenntnis nehmen. Eine gute Feststimmung während dreier Tage, hoch stehende musikalische Vorträge, die von einem zahlreich aufmarschierten Publikum verfolgt wurden, ein ausgewogenes Rahmenprogramm (u.a. mit dem eindrücklichen Mitternachts-jutz), ein gediegener Festakt am Sonntagvormittag, ein imposanter Folklore-Umzug zum Abschluss des Festes – das waren, nochmals kurz aufgezählt, die Höhepunkte des gelungenen Festes.

Die durchwegs positiven Schlussberichte aus den Ressorts wurden an der Sitzung vom OK zur Kenntnis genommen und durch die Vertreter des Bernisch Kantonalen Jodlerverbands durch ein herzliches «Dankeschön» für die gute geleistete Arbeit ergänzt.

Helfervereine gehen nicht leer aus

Trotz der nicht immer idealen Witterung ist das Fest schliesslich auch finanziell zu einem vollen Erfolg geworden. Die provisorische Abrechnung schliesst mit einem Überschuss von rund 190000 Franken ab. Davon gehen gut 70000 Franken als vertraglich vereinbarte Umsatzbeteiligung an diejenigen Vereine, die eine der zahlreichen Festwirtschaften betrieben haben, und knapp 20000 Franken werden für die noch hängigen Aufgaben des OK (z.B. Fahnenübergabe am nächsten «Kantonalen» 2012 in Schwarzenburg) zurückgestellt. Die verbleibenden 100000 Franken gehen zur Hälfte an die beiden Trägervereine Jodler-Doppelquartett Langenthal und Jodlerklub Echo Langenthal, während rund 50000 Franken im Verhältnis der geleisteten Fronarbeitsstunden unter den zahlreichen Helfervereinen aufgeteilt werden, was einem erfreulichen Ansatz von 10 Franken pro Helferstunde entspricht.

Beeindruckende Dimensionen

Das Jodlerfest erreichte beeindruckende Dimensionen. Nach zwei Jahren Vorbereitung eröffnete am Freitag, 18. Juni, um 15 Uhr Stadtpräsident Thomas Rufener das Jodlerfest. In den sechs Vortragslokalen waren insgesamt 2400 Sitzplätze bereitgestellt worden, die mehrheitlich besetzt waren. In den mit Spannung erwarteten Klassierungslisten für die rund 2100 angetretenen Aktiven figurieren 203 Vorträge im Jodelgesang, 193 im Alphorn- und Büchelblasen sowie 92 Vorführungen im Fahnenschwingen. Der offizielle Festakt vom Sonntagmorgen konnte nicht im Freien durchgeführt werden. Der Festakt wurde dann von der zuvor angekündigten Markthalle in die Dreifachturnhalle Kreuzfeld verlegt. Rund 15000 Personen besuchten den sonntäglichen Umzug, der von Aufhellungen profitieren konnte. Am Umzug beteiligten sich 50 Nummern vom Kinderchörli Unteremmental über die Voltigegruppe Melchnau bis zu den Oberaargauer Landfrauen. In der Nacht zuvor liessen sich rund 3000 Personen vom Mitternachtsjutz begeistern.