Kanton Zürich
Kanton Zürich will Kadernachwuchs mit Workshops fördern

Damit der Kanton Zürich Stellen im oberen Kader auch künftig besetzen kann, bietet er geeigneten Angestellten ab 2013 ein Kadertraining an. Es findet berufsbegleitend statt, dauert 18 Monate und soll auch die Aufstiegschancen von Frauen verbessern.

Merken
Drucken
Teilen
In den kommenden zehn Jahren werden rund 35 Prozent der Kaderpositionen aufgrund von Pensionierungen neu zu besetzen sein.

In den kommenden zehn Jahren werden rund 35 Prozent der Kaderpositionen aufgrund von Pensionierungen neu zu besetzen sein.

Keystone

Das obere Kader des Kantons Zürich umfasst rund 400 Personen. Schon heute falle es oft nicht leicht, bei Vakanzen solche Stellen zu besetzen, teilte der Regierungsrat am Freitag an. Wegen des demografischen Wandels und steigenden Anforderungen werde es künftig wohl noch schwieriger.

Gemäss einer Erhebung des kantonalen Personalamtes werden in den kommenden zehn Jahren rund 35 Prozent der Kaderpositionen aufgrund von Pensionierungen neu zu besetzen sein. Der Rekrutierungsbedarf wird also zunehmen. Aus diesem Grund erachtet es der Regierungsrat als wichtig, Nachwuchskräfte zu fördern.

Kadertraining durch Workshops

Das vom Regierungsrat beschlossene Ausbildungsprogramm umfasst mehrere Workshops zu Führungsfragen sowie zu Themen des Personal- und Verwaltungsmanagements. Es richtet sich an Angehörige des unteren und mittleren Kaders.

Geplant ist, jeweils 15 Teilnehmende aus allen Direktionen und der Staatskanzlei aufzunehmen. Einen Anspruch auf eine Stelle im oberen Kader erhalten die Teilnehmenden jedoch nicht. Dem Personalamt entstehen für das Angebot jährlich wiederkehrende Kosten von rund 200'000 Franken, die der Regierungsrat bewilligt hat.