Heriswil/Halten
In zwei Jahren hat der Biber in seinem Revier einiges bewirkt

Merken
Drucken
Teilen
Biberrevier "Schnapshölzli" in Hersiwil/Halten
25 Bilder
So sah es vor zwei Jahren aus. Der Teich war noch komplett offen.
Biber marschiert weg ...
... und kommt mit einem Ast retour.
Vor Ort wird auf das Revier aufmerksam geamacht.
Das Biberrevier ist in den letzten beiden Jahren stark überwachsen.
Das Biberrevier ist in den letzten beiden Jahren stark überwachsen.
Hier hat der Biber Ahornbäume gefällt und eine kleine Lichtung geschaffen.
Angrenzend an das Biberreservat werden die Felder landwirtschaftlich genutzt.
Das Biberrevier ist in den letzten beiden Jahren stark überwachsen.
Das Biberrevier ist in den letzten beiden Jahren stark überwachsen.
Der Biber trampelt sich Pfade, die er immer wieder nützt.
Der Biber trampelt sich Pfade, die er immer wieder nützt.
Der Biber trampelt sich Pfade, die er immer wieder nützt.
Der Biber trampelt sich Pfade, die er immer wieder nützt.
Alte, aber auch frische Nagespuren.
David Gerke hat eine Fotofalle aufgestellt.
Frische Spuren von Hirsch und Reh.
Frische Spuren von Hirsch und Reh.
In die Fotofalle getappt: Rechts unten ist ein Hermelin zu erkennen.
In die Fotofalle getappt: Ein Iltis.
In die Fotofalle getappt: Ein Grünspecht.
In die Fotofalle getappt: Ein Fuchs.
Eine Waldeidechse sonnt sich.
Immer wieder ziehen Rothirsche durch das Biberreservat.

Biberrevier "Schnapshölzli" in Hersiwil/Halten

Rahel Meier