Halloween-Nacht
In Schlieren wurde mit toller Deko und gekonnten Effekten gefeiert

Eigentlich hätte es an gar nichts gefehlt für eine echt gruselige Halloween-Party im Zelt von Comedy und Events auf dem Stadtplatz. Nur die Gäste kamen etwas spät.

Susanne Brem
Merken
Drucken
Teilen
Hexen, Monster oder Untote sind besonders an Halloween in bester Laune.

Hexen, Monster oder Untote sind besonders an Halloween in bester Laune.

Susanne Brem

Riesige Spinnweben hingen an der Zeltdecke in der Lounge. Skelette, Fledermäuse und anderes Getier hatte sich darin verfangen. Auf dem samtroten Biedermeiersofa in der Lounge sass eine hübsche Leiche und aus dem Suppentopf neben der Mumie dampfte ein lustiges Räuchlein. Im Hauptzelt sorgten rote und blaue Scheinwerfer sowie Rauchmaschinen für ein effektvolles Licht, während am Mischpult DJ Outside tolle Musik spielte.

Eigentlich wäre alles parat gewesen für eine geniale Party. Die Organisatoren von Comedy und Events hatten keinen Aufwand gescheut, um eine tolle Halloween-Party auf die Beine zu stellen. Bloss kurz vor zehn Uhr, als die Journalistin den Event besuchte, blieb die Tanzfläche noch weitgehend leer. Die gute Laune liessen sich die Verantwortlichen aber dennoch nicht vertreiben.

Seraina Greis mag Spinnen.

Seraina Greis mag Spinnen.

Susanne Brem

«Wir machen die Halloween-Party hier im Zelt zum ersten Mal», sagte Initiantin Barbara Gysling, wahrscheinlich muss sich das hier bei den Leuten im Limmattal erst noch herumsprechen.» Man sei aber vorbereitet und die Infrastruktur sei tadellos. Wenn man ihr zuhört, spürt man ihre Leidenschaft. Diese ist auch ihrem Team anzumerken. Sie alle ziehen am selben Strang, um im Comedy-Zelt einen gelungenen Anlass bieten zu können. Aber heutzutage kommen die meisten Gäste eben erst zur Geisterstunde. Trotzdem gab es schon genügend Hexen oder Monster zu bewundern.

Tom und seine Frau, die Party-Nudel.

Tom und seine Frau, die Party-Nudel.

Susanne Brem

«Vorsicht, diese Spinne ist echt!», schmunzelt die 20-jährige Seraina Greis und zeigt auf das schwarze Tier, das sich in ihren Haaren verfangen hat. Die junge Frau steht hinter der Theke, ihr Gesicht ist aschfahl geschminkt – die Augen schwarz, wie eine Totenmaske. Im normalen Leben sei sie Floristin, heute aber sei sie hier, um den Leuten Caipirinha oder Sangria auszuschenken.

Hinten in der Ecke steht ein Mann mit Gasmaske vor dem Gesicht und einem dunkelgrauen Mantel. Sein Name ist Silvan (36), mehr will er partout nicht verraten. Er ist als Animator angestellt. Später habe er einige Überraschungen für die Gäste in petto. Zum Beispiel die Rauchkanone, die er bereitwillig demonstriert. Urs Habegger von Effekte-Team in Schlieren habe ihn für den heutigen Abend rekrutiert. Von dieser Firma stammen noch weitere Attraktionen, wie etwa der Konfetti-Regen auf der Tanzfläche, die animierte Puppe im Hauptzelt und die ganze Lichtshow.

Igor und André schmieden Pläne.

Igor und André schmieden Pläne.

Susanne Brem

Den anwesenden Gästen gefällts. So auch Igor und André. «Und um ein Uhr köpfe ich Igor», meint André, der mit seinem Kostüm an den Piraten Jack Sparrow erinnerte. «Wir sind hier, weil meine Frau eine echte Party-Nudel ist», lachte auch Tom Kiwic. «Wir haben uns aber überlegt, ob wir noch einmal nach Hause gehen und in einer Stunde wiederkommen sollten. Bestimmt wird dann mehr los sein.» In der Tat sollte die Nacht im Comedy-Zelt noch zu einem gut besuchten Hexenkessel werden.