Fasnacht
In Roggwil wurden die Fasnächtler auf die Insel geschickt

Wenige Minuten nach halb zwei Uhr hatte das Warten endlich ein Ende. Die närrisch infizierte Dorfbevölkerung machte sich spektakulär „ab u d'Insle". Mit Schiff und Flugzeug bewegten sie sich auf die verschiedensten Eilande dieser Welt zu, liebevoll begleitet von ungezählten Zuschauern am Strassenrand.

Ernst Glur
Merken
Drucken
Teilen
Fasnacht Roggwil: «Ab u d’Insle»
7 Bilder
Fasnacht Roggwil: «Ab u d’Insle»
Fasnacht Roggwil: «Ab u d’Insle»
Fasnacht Roggwil: «Ab u d’Insle»
Fasnacht Roggwil: «Ab u d’Insle»
Fasnacht Roggwil: «Ab u d’Insle»
Fasnacht Roggwil: «Ab u d’Insle»

Fasnacht Roggwil: «Ab u d’Insle»

AZ

Eine prächtige Mischung aus Inselbewohnern und den Neuankömmlingen fand somit in Roggwils schönstem Fasnachtsstück, dem Umzug, entsprechend dem Motto „ab uf d'Insle" munter und fröhlich statt. Unter dem Takt der allgegenwärtigen „Glögglifrösche" zelebrierten die Närrinnen und Narren in 20 Nummern einen überdrehten Streifzug auf dem Weg zu den einsamen Ferienzielen.

Die Idylle jedoch hat - wie so oft - auch etwas Trügerisches. Geschlossene Flughäfen, dubiose Piraten, streikende Piloten oder als Gestrandete auf Alcatraz liessen die Reiseziele zum Albtraum werden. Doch die lieblichen Seiten überwogen. Die fantastisch geschmückten kleinen und grossen Narren, die prächtigen Wagensujets und die überall gelebte Fröhlichkeit zeigten die Roggwiler Fasnacht von ihrer schönsten Seite.