Ratgeber Gesundheit
Hilfe bei schmerzender Achillessehne

Seit einer Bergtour letzten Sommer habe ich starke Schmerzen in der Achillessehne. Manchmal kann ich kaum mehr gehen. Was kann ich als Soforthilfe unternehmen und was könnte langfristig helfen?

Merken
Drucken
Teilen
Ratgeber Gesundheit

Ratgeber Gesundheit

Gesundheit Aargau
Dr. med. Andreas Thueler Chef Rehabilitation und Rheumatologie KSB

Dr. med. Andreas Thueler Chef Rehabilitation und Rheumatologie KSB

Gesundheit Aargau

Schmerzen in der Achillessehne sind keine Seltenheit. Der häufigste Grund ist eine Überbeanspruchung der Sehne und deren Ansatzstelle am Fersenbein. Auslöser können typischerweise längere Wanderungen auf unebenem Gelände sein. Eine andere, nicht selten anzutreffende Ursache ist ein Wechsel von jahrelang getragenen Schuhen mit hohen Absätzen zu Schuhen mit deutlich weniger hohen Absätzen. Des Weiteren findet sich die Problematik bei Sportlern, die ihre Wadenmuskulatur intensiv trainieren, aber nicht dehnen. Die Achillessehne ist nicht dehnbar und es kommt zur Überlastung des Sehnenansatzes am Fersenbein. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten. Das (kurzfristige) Tragen von Schuhen mit höheren Absätzen und das Dehnen der Wadenmuskulatur kann bei leichten Fällen schnell und gut helfen. Bei chronischen Situationen hat sich oft schon eine entzündliche Komponente installiert. Dann können lokale Anwendungen von entzündungshemmenden Schmerzmitteln z. B. in Form von Pflastern oder Gels helfen. Letztere können auch mittels Ultraschall-Therapie appliziert werden. Auch die Stosswellentherapie ist eine Option, deren Erfolg aber zum Teil ungewiss ist und deren Kosten von der Grundversicherung der Krankenkassen nicht übernommen werden. Wenn alle Bemühungen scheitern, können immer noch positive Resultate erzielt werden durch die Behandlung mit Röntgenstrahlen. Es gibt auch operative Verfahren, die aber sehr zurückhaltend und in der Regel nur bei fortgeschrittenen degenerativen Veränderungen der Achillessehne eingesetzt werden oder bei akuten Rissen der Sehne. Von den mechanisch ausgelösten Schmerzen der Achillessehne muss die entzündlich bedingte Erkrankung unterschieden werden. Es gibt verschiedene chronisch entzündliche Erkrankungen (Bechterew-Erkrankung, Schuppenflechten-Arthritis etc.), die sogar als Erstsymptome Entzündungen und Schwellungen im Bereich der Achillessehnen zeigen. Sie kommen spontan ein- oder beidseitig ohne mechanische Überbelastung vor. In der Regel findet sich eine Schwellung um die Achillessehne. Hier soll eine sorgfältige ärztliche Abklärung stattfinden zur Diagnose oder zum Ausschluss einer chronisch entzündlichen Erkrankung.