Gaswerkstrasse
Hier sollen die Langenthaler Pöstler künftig arbeiten

Jetzt ist klar, wie die neue Zustellorganisation der Post für Langenthal und Umgebung im Industriequartier umgebaut werden soll. Zudem sollen die 56 Pöstler künftig nur noch mit Elektrofahrzeugen unterwegs sein.

Drucken
Teilen
Neuer Sitz der regionalen Zustellorganisation: Gaswerkstrasse.

Neuer Sitz der regionalen Zustellorganisation: Gaswerkstrasse.

ama

Wenn die Postzustellung für Stadt und Region voraussichtlich in einem Jahr vom Bahnhofplatz verschwindet, wird man dies im Langenthaler Industriequartier kaum sehen.

Laut dem eben öffentlich aufgelegten Baugesuch der Einfachen Gesellschaft Gaswerkstrasse 33 ist einzig ein grösseres Vordach als heute geplant. Darunter soll auch der Raucherplatz der Pöstler eingerichtet werden. Im Aussenbereich soll ferner eine Hebebühne entstehen. Und es sollen nur Elektrofahrzeuge zum Einsatz kommen.

Nur Elektrofahrzeuge

Ansonsten werden im Baugesuch Ausnahmen für die Innenraumgestaltung verlangt. Ob der bisherigen Nutzung existierten für die künftig zur Nutzung geplanten 1250 Quadratmeter nicht genug Fenster. Ein Teil dieser Fläche werde aber eh nur als Umschlagplatz genutzt und könne nicht als Arbeitsraum bewertet werden, argumentiert die Bauherrin. Für den Rest plane man ab Brusthöhe lichtdurchlässige Raumteiler. Ferner sollen für die 56 Arbeitsplätze 39 Männer- und 17 Frauengarderoben eingerichtet werden.

Laut Zeitplan der Bauherrin – respektive der Post als neuer Mieterin – soll der 300000 Franken teure Umbau im Sommer starten. Die Pläne liegen noch bis 21. Mai auf der Stadtverwaltung öffentlich auf. (sat)