Alkoholwerbeverbot
Genügend Unterschriften für kantonale Blaukreuz-Initiative

Das Blaue Kreuz Zürich hat gemäss Mitteilung vom Montag die nötigen Unterschriften für die kantonale Volksinitiative für ein Alkohol-Werbeverbot in Sportstadien zusammen.

Drucken
Teilen
Das Blaue Kreuz Zürich sammelte genügend Unterschriften.

Das Blaue Kreuz Zürich sammelte genügend Unterschriften.

Keystone

Es gehe um den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor der Werbung für Alkohol im Zusammenhang mit Sport.

Werbung für alkoholische Getränke und Sport sind nach Ansicht des Blauen Kreuzes "grundsätzlich unvereinbar". Das auf nationaler Ebene geltende Werbeverbot für Spirituosen solle auf alle alkoholischen Getränke ausgeweitet werden.

Im August 2012 lancierte der Zürcher Kantonalverband des Blauen Kreuzes die kantonale Volksinitiative "Keine Werbung für alkoholische Getränke auf Sportplätzen sowie an Sportveranstaltungen im Kanton Zürich".

Verbot wird oft missachtet

Bereits einen Monat vor dem Ende der Sammelfrist seien die nötigen 6000 Unterschriften eingegangen, schreibt das Blaue Kreuz in ihrer Mitteilung. Bis im Februar werde aber weiter gesammelt.

Ein Alkoholverbot in Sportstadien existiere eigentlich bereits auf dem Papier, werde aber oft missachtet. Gemäss kantonalem Gesundheitsgesetz ist Alkohol-Werbung auf öffentlichem Grund und in öffentlichen Gebäuden verboten. In einer Verordnung sind als "öffentliche Gebäude" explizit "Kultur-, Kultus-, Bildungs- und Sportstätten" erwähnt.

Das Blaue Kreuz will nun eine konkrete gesetzliche Regelung erreichen. Es schlägt eine Ergänzung des Gesundheitsgesetzes mit der Formulierung "Verboten ist die Werbung für jegliche alkoholhaltigen Getränke auf Sportplätzen sowie an Sportveranstaltungen" vor. Längerfristig zielt das Engagement des Blauen Kreuzes allerdings darauf ab, ein nationales Alkoholwerbeverbot im sportlichen Umfeld zu erwirken.