Oberaargau
Fritz Scheidegger als neuer Präsident nominiert

Die Regionale Verkehrskommission (RVK) schlägt Fritz Scheidegger als neuen Präsidenten vor. Die Wahl liegt bei den Delegierten. Zudem zieht die RVK nach dem Fahrplanwechsel ein positives Fazit.

Irmgard Bayard
Merken
Drucken
Teilen
Fritz Scheidegger soll künftig die RVK präsidieren. iba

Fritz Scheidegger soll künftig die RVK präsidieren. iba

Solothurner Zeitung

An ihrer gestrigen Sitzung schlugen die Mitglieder der Regionalen Verkehrskonferenz (RVK) einstimmig Fritz Scheidegger als neuen Präsidenten zuhanden der Delegiertenversammlung vor. Der SVP-Politiker ist Gemeindepräsident von Wangen und soll Katharina Hofer (Wiedlisbach) ersetzen, die Ende Jahr aus persönlichen Gründen demissioniert hatte. Er fahre zwar nicht mehr so viel Zug, gab Scheidegger zu, «aber ich setze mich im Namen der Gemeinde für den öffentlichen Verkehr ein».

Die RVK-Mitglieder erteilten dem Büro 3B (Bahn und Bus Beratung) AG in Bern den Auftrag, das Angebotskonzept 2014-17 zu erarbeiten, und sprachen dafür einen Kredit von 44300 Franken. Die IG öffentlicher Verkehr hatte im Vorfeld Bedenken gegen das Büro vorgebracht, weil unter anderem die Aare Seeland mobil (ASM) daran beteiligt ist (vgl. Ausgabe vom Mittwoch). Diese Bedenken konnten in der Diskussion weitgehend zerstreut werden. Nach Abwägen der Vor- und Nachteile gegenüber den beiden anderen Mitbewerbern sprach sich die RVK schliesslich einstimmig für das Büro 3B aus.

Fahrplanwechsel positiv

Das Buskonzept Jurahanggemeinden wurde einstimmig zuhanden des Kantons verabschiedet. Auf den Fahrplanwechsel im Dezember soll demnach der Busbetrieb zwischen Niederbipp und Wolfisberg eingestellt werden (wir berichteten).

Die ersten Rückmeldungen seit dem Fahrplanwechsel 2010 sind positiv. Dies zeigen Reaktionen aus der Bevölkerung wie vonseiten der Transportunternehmen. Beide Linien der Stadt Langenthal konnten zulegen. Einen Drittel mehr Passagiere verzeichnet die ASM auf der Linie 64 (Lotzwil-Bahnhof).