Kinderbetreuung
Es gibt immer mehr Betreuungsplätze im Kanton Zürich

Angebot und Nachfrage an ausserfamiliären Betreuungsplätzen für Kinder im Kanton Zürich sind auch im vergangenen Jahr gewachsen. Die Zahl der Plätze stieg um 1800 auf 25'600, das sind acht Prozent mehr als 2010. Die Zahl der betreuten Kinder stieg um 1800 auf 35'300.

Drucken
Teilen
Angebot und Nachfrage an ausserfamiliären Betreuungsplätzen für Kinder im Kanton Zürich sind auch im vergangenen Jahr gewachsen. (Symbolbild)

Angebot und Nachfrage an ausserfamiliären Betreuungsplätzen für Kinder im Kanton Zürich sind auch im vergangenen Jahr gewachsen. (Symbolbild)

Keystone

Seit 2005 hat die Zahl der Plätze in Krippen, Horten, Tagesfamilien und an Mittagstischen im Kanton Zürich um über 60 Prozent zugenommen. Im gleichen Zeitraum ist die Anzahl der betreuten Kinder um über 13'000 gestiegen, wie die Direktion der Justiz und des Innern am Freitag mitteilte.

Während es 2005 für jedes zwölfte Kind einen Betreuungsplatz gab, kann heute jedes siebte Kind in einer Institution ausserhalb der Familie betreut werden. Angesichts der steigenden Anzahl berufstätiger Eltern dürfte die Nachfrage nach Plätzen weiter zunehmen.

Grosse Unterschiede

Mittlerweile bieten 69 Prozent der Gemeinden familienergänzende Betreuung für Vorschulkinder an, für Schulkinder sind es 90 Prozent. Allerdings bestehen zwischen den Gemeinden nach wie vor grosse Unterschiede.

In der Stadt Zürich steht für jedes vierte, in Winterthur für jedes siebte Kind ein Betreuungsplatz zur Verfügung. In kleineren Gemeinden organisieren sich die Eltern dagegen eher innerhalb der Familie oder zusammen mit anderen Familien. Immer öfter können sie auch Angebote in Nachbargemeinden nutzen.

Unterschiedlich hoch sind auch die Subventionsbeiträge der Gemeinden. Sie reichen von 0 bis 3800 Franken pro Kind und Jahr. Über ein Viertel aller Gemeinden gewähren keinerlei Unterstützung. Der kantonale Durchschnitt liegt bei 1230 Franken pro Kind. Insgesamt werden im Kanton 253 Millionen Franken pro Jahr aufgewendet. Davon entfallen 70 Prozent auf die Stadt Zürich.

Der seit neun Jahren erhobene Kinderbetreuungsindex misst das Angebot der familien- und schulergänzenden Kinderbetreuung in den Zürcher Gemeinden. Er ist im Internet unter www.kinderbetreuung.ch abrufbar.

Aktuelle Nachrichten