Langenthal
Eines der beiden Langenthaler Kinos ist gerettet

Die Hector Egger Holzbau AG kauft das Kino an der Lotzwilstrasse. Inhaber Paul Schär und Sohn Michael engagieren sich seit langem für das lokale Kinogewerbe.

Tobias Granwehr
Drucken
Teilen
Paul und Michael Schär haben das Kino Scala gekauft.Archiv/bar

Paul und Michael Schär haben das Kino Scala gekauft.Archiv/bar

Das Kino Scala ist gerettet. Die bisherigen Besitzer der beiden Langenthaler Kinos (Scala und Capitol), Elisabeth Künzli und Ulrich Reist, verkaufen das Gebäude an der Lotzwilstrasse 7 an die Hector Egger Holzbau AG. Dies schreibt das Langenthaler Unternehmen in einer Pressemitteilung. «Wir haben uns relativ spontan zu diesem Engagement entschieden und brauchen daher noch etwas Zeit für die Erarbeitung eines detaillierten Konzepts», teilen Firmeninhaber Paul Schär und sein Sohn Michael mit. Letzterer ist im Betrieb zuständig für die Kommunikation.

Die beiden sind vom Medium Kino in einer Kleinstadt wie Langenthal überzeugt: «Wir haben uns nicht blindlings in dieses Abenteuer gestürzt.» Die Kinowelt sei zwar in einem fundamentalen Umbruch. Trotzdem glauben sie daran, «dass es mit dem Scala weitergehen kann, wenn man es richtig anpackt».

Jürg Ingold leitet das Kino

Die Hector Egger Holzbau AG wird das Kino laut eigenen Angaben ab 1. Mai dieses Jahres weiterbetreiben. Als Geschäftsführer hat das Unternehmen den «im Oberaargau bekannten Kinoenthusiasten» Jürg Ingold verpflichtet. Er werde das Programm verantworten, den Betrieb leiten und in Strategie, Administration und Marketing von der Hector Egger unterstützt, heisst es in der Medienmitteilung. Ingold versuchte sich bis im Herbst 2010 während knapp zwei Jahre als Pächter des Kinos Rex in Herzogenbuchsee. Er sei ein Profi, der in der Oberaargauer Kinoszene seit Jahrzehnten viel bewegt habe.

Hector Egger will das Scala auch technisch aufrüsten und mit aktueller Digitaltechnik (3-D) ausstatten. Allerdings nicht sofort – dies werde voraussichtlich im Herbst 2012 der Falls sein, schreiben die Schärs. Die Zauberlaterne, der Filmclub für Kinder, der seit einigen Jahren im Kino Scala betrieben wird, werde weitergeführt. Für weitergehende Kooperationen seien sie offen.

Seit Jahren Kino-Sponsoren

«Wir glauben daran, dass das Scala mit dem richtigen Konzept noch einige Jahre weiterbetrieben werden kann.» Dazu wollen der Unternehmer und sein Sohn einen Beitrag leisten. Es ist nicht der Erste im Bereich Kino. Die Hector Egger Holzbau AG ist seit Jahren Sponsor des Sommerkinos in der Marktgasse. Seit 2009 organisiert die Firma zudem im eigenen Werk das Winterkino.

Was mit dem Kino Capitol, das ebenfalls zum Verkauf steht, passiert, ist derzeit noch offen.