Rohrbach
Eine zusätzliche Schulklasse im Dorf

Ab den Sommerferien soll im Dorf eine zweite Oberstufenklasse unterreichtet werden. Es gibt voraussichtlich zwei Realschüler mehr.

johannes reichen
Drucken
Teilen
Ab dem Sommer wird in Rohrabch eine zweite Oberstufenklasse unterrichtet (Symbolbild, Archiv)

Ab dem Sommer wird in Rohrabch eine zweite Oberstufenklasse unterrichtet (Symbolbild, Archiv)

Keystone

In einer Zeit, in denen in ländlichen Gebieten vor allem Schulklassen geschlossen werden, bildet die Gemeinde Rohrbach aktuell eine Ausnahme. Der Gemeinderat will nämlich ab den Sommerferien eine zweite Realklasse auf der Oberstufe führen.

Während die Sekundarschüler in Kleindietwil unterrichtet werden, gibt es in Rohrbach noch eine Oberstufen-Realklasse. Derzeit besuchen 27 Schülerinnen und Schüler diese gemischte 7. bis 9. Klasse. Im nächsten Schuljahr werden es noch zwei Schüler mehr sein.

Höchstgrenze erreicht

Damit sei die Höchstgrenze erreicht, sagt Gemeinderat Andreas Schütz, Ressort Erziehung, Kultur und Sport: «Wenn dann, was wir nicht hoffen, noch ein Sekundarschüler nach dem Probesemester zurückkehrt, wären wir bei 30 Schülern.» Der Kanton wolle aber keine solch grossen Klassen mehr.

Im neuen Schuljahr werden also 11 Siebtklässer, 10 Achtklässler und 8 Neuntklässler die Realklasse im Dorf besuchen, die dann in zwei altersgemischte Klassen aufgeteilt werden sollen. «Damit gibt es keine Probleme, wenn ab Schuljahr 2012/13 wieder nur eine Klasse geführt werden sollte», sagt Schütz. Und das sei angesichts der Schülerzahlen gut möglich.

Mehr Handlungsspielraum für die Gemeinden

Ab Sommer 2012 wird im Kanton Bern zudem die Neue Finanzierung Volksschule eingeführt, die den Gemeinden mehr Handlungsspielraum gibt, aber auch Anreize für eine effiziente Schule schaffen soll.

Die Gemeinde hat, in Absprache mit dem Schulinspektorat und dem Amt für Kindergarten und Volksschule, einen Antrag bei der bernischen Erziehungsdirektion für eine zusätzliche Klasse gestellt. Dieser wurde gemäss Abstimmungsbotschaft am 23. März gutgeheissen.

Das letzte Wort hat nun gemäss Organisationsreglement die Gemeindeversammlung. Diese findet am 23. Mai statt. Schütz rechnet damit, dass die zusätzliche Klasse bewilligt wird. Eine neue Klassenlehrkraft mit einem Pensum von 73 Prozent steht jedenfalls schon bereit.