Aarwangen
Ein Narrenzüglein schlängelt sich durch Aarwangen

Der Umzug der Kinderfasnacht in Aarwangen war noch vielseitiger als im letzten Jahr. Am Maskenball feierten mehr als 250 verkleidete Sprösslinge. Das bunte Narrenzüglein des Umzugs startete beim Dorfschulhaus.

Brigitte Meier
Merken
Drucken
Teilen
Ein Narrenzüglein schlängelt sich durch Aarwangen
9 Bilder
Kindergärten Aa, Froschkönige
Chischtelärmer
Kita Beerihus
Kindergärten Aa, Froschkönige
Kita Beerihus
Spielgruppe
Spielgruppe Sternschnuppen
Kindergärten Aa, Froschkönige

Ein Narrenzüglein schlängelt sich durch Aarwangen

AZ

Punkt 14 Uhr, als die fahrplanmässigen Züge der Aare Seeland mobil abgefahren sind, setzt sich ein anderer Zug in Bewegung. Das kunterbunte Narrenzüglein startet beim Dorfschulhaus und scheint noch länger und vielseitiger zu sein als im Vorjahr. Es schlängelt sich als fantasievoller Umzug durch das Dorf, bewundert von vielen Schaulustigen, die den Strassenrand säumen. Darunter sind auch zahlreiche Fasnachtssprösslinge, die nicht mitlaufen, dafür ihre «Gspändli» mit einer Handvoll Konfetti beglücken.

Angeführt wird der Umzug von einem Wagen der fasnächtlich aktiven Scheurhofbewohner. «Himmel und Hölle» lautet das diesjährige Motto der Schlossgeischter-Clique, die als Engel und Bengel, begleitet von lauter Musik - vorwiegend deutschem Schlager, Stimmung machen. Die diabolischen Masken flössen einigen ganz kleinen Narren Angst ein.

Zwei andere Jungs finden den Wagen «cool» und singen lauthals mit. Während eine Prinzessin zum x-ten Mal ihre silberne Krone verliert, erklärt Pippi Langstrumpf, dass ihre roten Zöpfe dank Blumendraht den nötigen Halt erhalten. Als römische Gladiatoren beeindruckt die einheimische Guggenmusik Chischtelärmer nicht nur mit fasnächtlichen Klängen, sondern mit ihrem aufwendigen Kostüm.

Beliebter Kindermaskenball

Eine Bereicherung bildet auch dieses Jahr die Kindertagesstätte «Beerihus». Die Kleinsten werden von den Betreuerinnen im Kinderwagen gestossen und verzaubern in pastellfarbenen Kleidern als Feen, Blumenkinder und Zauberer die Betrachter. Als glitzernde Sternschnuppen oder direkt aus dem Zauberwald erfreuen die zahlreichen Spielgruppenkinder. Seit einiger Zeit mit von der Partie ist die «Helpgruppe Aarehüpfer». Die jüngsten Samariter von Aarwangen und Umgebung sind als Team von «Dr. House» unterwegs.

Mitgerissen von Trommelwirbel und Posaunengeschmetter scharen sich die grasgrünen Kindergarten-Frösche um ihre Frosch-Königinnen. Sie können es kaum erwarten, bis der fröhliche Kindermaskenball in der Mehrzweckhalle beginnt. Ihre originellen Kostüme haben sie mit tatkräftiger Hilfe ihrer Kindergärtnerinnen und Eltern selber angefertigt.

Als zauberhafte Feen kostümiert sind die Organisatorinnen des traditionellen Anlasses. Sie entwerfen und nähen ihre Kleider jedes Jahr unter der Leitung von Anita Keller. Dank des engagierten OK des Turnvereins Aarwangen ist es möglich, dass sich die jüngsten Fasnächtler im eigenen Dorf an einem Kindermaskenball mit Spielen und Attraktionen vergnügen können. Mehr als 250 Fasnachtssprösslinge waren es auch dieses Jahr, welche sich unter dem Motto «Feen, Hexen, Zauberer» ins fasnächtliche Getümmel wagen.

Genauso wie Konfetti und schräge Guggentöne gehört die köstliche Gerstensuppe, offeriert von der Schloss-Chuchi, zur Aarwanger Fasnacht. Und nach dem Kindermaskenball marschieren die Chischtelärmer zum Alterswohnheim «Riedli» und erfreuen die Bewohner wie jedes Jahr mit ihren schaurig-schönen Klängen.