Züri-Fäscht
Droht am Bellevue ein Verkehrskollaps? – Die Quaibrücke wird ganztägig gesperrt

Zum Auftakt des Züri-Fäscht wird die Quaibrücke erstmals den ganzen Tag über gesperrt. Grund sind die Aufbauarbeiten des Züri-Fäscht. Damit könnte dem frühmorgendlichen Verkehr ein Chaos bevorstehen.

Drucken
Teilen
Züri-Fäscht Quaibrücke
4 Bilder
Die Brücke wird bereits ab 6 Uhr morgens gesperrt.
Das gab es rund um das Bellevue noch nie
Über 2 Millionen Besucher werden erwartet.

Züri-Fäscht Quaibrücke

Keystone

Genau heute in einem Monat, am 1. Juli 2016, ist der Start des nächsten Züri-Fäscht. Während drei Tagen verwandelt sich die Innenstadt rund um das Seebecken in eine riesige Festmeile. Doch entgegen bisheriger Tradition wird die Quaibrücke dieses Jahr bereits um 6 Uhr morgens gesperrt und der Privatverkehr am Bellevue umgeleitet.

Bisher erfolgte die Sperrung erst um 11 Uhr mittags und erlaubte die Durchfahrt des frühmorgendlichen Berufsverkehrs. Nicht einmal die Brückenverschiebung von 1984 führte zu einer Sperrung. Damit könnte gemäss Radio Energy Zürich ein Verkehrskollaps am Bellevue bevorstehen.

Grund für die Sperrung seien die Lieferanten und Standbetrieber, die vom Durchgangsverkehr nicht mehr behindert, sondern geschützt werden sollen. Das Hin und Wegfahren solle einfacher und weniger gefährlich sein. Damit werde ein reibungsloser Aufbau der rund 300 Markt- und Foodständen gewährleistet.

Die Polizei empfehle Autofahrern auf öffentlichen Verkehr umzusteigen oder auf die Zürichsee-Fähre, die zwischen Horgen und Meilen verkehrt, auszuweichen.

Eindrücke vom Züri-Fäscht 2013

Züri Fäscht 2013
14 Bilder
Blickfang 1: Amphibienfahrzeuge im Zürichsee
Was bleibt: Berge von Abfall
«Züri rocks»
Blickfang 2: Hoch hinaus mit dem Water Jet Pack
Das Feuerwerk versetzte einmal mehr alle Besucher des Züri Fäschts ins Staunen.
Die Zeit am St. Peter steht still für den Hochseilkünstler aus der Familie Bügler.
Vom Turm der St.Peters Kirche bis zum Grossmünster spannt sich das Seil in 55 Metern Höhe.
Das Volk kam in Scharen nach Zürich und genossen bei herrlichem Wetter das Züri Fäscht.
Durch den Gotthard kam man wohl noch nie so schnell, wie am diesjährigen Züri Fäscht. Der Gastkanton Tessin liess sich einiges einfallen.
Das Feuerwerk vom Amphibien-Fahrzeug aus betrachten blieb nur wenigen Besuchern nicht verwehrt.

Züri Fäscht 2013

Keystone

Aktuelle Nachrichten