Oberengstringen
Die Region ist im Notfall gerüstet und im Besitz eines neuen Feuerwehrwagens

Für das neue Fahrzeug gab es eine Einweihungsfeier. Nicht nur die Besucher erfreuten sich am neuen Gefährt. Besonders Kommandant Olivier Béguin war sichtlich stolz.

Cynthia Mira
Merken
Drucken
Teilen
Sarah aus Oberengstringen liess sich das Fest auf dem Dorfplatz nicht entgehen.
8 Bilder
Neues Feuerwehrauto für Oberengstringen
Für die nächsten zwanzig Jahre im Einsatz.
Kommandant Béguin bei seiner Ansprache auf dem Platz.
Das neue Fahrzeug wurde auf dem Dorfplatz den Zuschauern präsentiert.
Das neue Fahrzeug wurde zur Besichtigung bereitgestellt.
Claudia Trüb erhielt Blumen und einen grossen Applaus.
Für Gross und Klein sorgte die kleine Ausstellung für Neugier.

Sarah aus Oberengstringen liess sich das Fest auf dem Dorfplatz nicht entgehen.

Cynthia Mira

Mit lauten Sirenen brauste das neue Feuerwehrfahrzeug um die Ecke auf den kleinen geschlossenen Dorfplatz in Oberengstringen zu und freute die Besucher genauso wie den stolzen Kommandanten Olivier Béguin: «Ich habe bereits ein bisschen gezittert vor Freude und Aufregung», sagte er bei der kleinen Einweihungsfeier.

Die ehemalige Gemeinderätin Claudia Trüb erhielt Blumen und wurde kurzerhand zur Patentante des neuen Wagens ernannt. Sie war diejenige, die den massgeblichen Beitrag geleistet hatte, dass das Fahrzeug zum Eigentum der Feuerwehr vor Ort wurde. Die junge Sarah aus Oberengstringen besuchte mit Ihrer Familie das Fest und nahm auf ihrer kleinen Entdeckungsreise gleich auf dem Fahrersitz Platz.

«Etwas Spezielles sind sicher die sechs Atemschutzsitze, die bereits eine Vorbereitung während der Fahrt erlauben», sagt Seppi Schönenberg der Walser AG Zizers. Mit seinen rund 5.5 Tonnen wird der Wagen für die nächsten zwanzig Jahren im Einsatz stehen. Der alte Wagen wurde nach 34 Jahren ersetzt und wird weit weg in Chile weiter seine Arbeit leisten.