Energie
Der Oberaargauer Strom wird wieder günstiger - Gemeinden profitieren

Heute müssen die Energieversorger in der Schweiz die Strompreise für das Jahr 2012 veröffentlichen. Die Onyx Energie Mittelland gibt eine «Strompreissenkung von durchschnittlich 4,5 Prozent» bekannt. Betroffen ist ein grosser Teil des Oberaargaus.

Johannes Reichen
Drucken
Der Strom wird günstiger

Der Strom wird günstiger

Limmattaler Zeitung

«Es sind primär die Kosten der Netznutzung, die sich gegen unten verändert haben», sagt Thomas Dietschi, Leiter Marketing und Kommunikation der Onyx. «Die Kosten, die wir gegenüber dem Vorlieger bezahlen, also an die höheren Netzebenen, sind gesunken, auch konnten wir unsere eigene Effizienz steigern.» Die Preissenkung liegt damit über dem Schnitt von 2 Prozent, den der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) errechnete. Diese Zahl beruht auf einer Umfrage unter 25 grösseren Unternehmen. Die Anpassungen variierten je nach Versorger aber stark, so der VSE.

Nur in Einzelfällen eine Erhöhung

Die Onyx-Tarife nähern sich mit der Senkung jenen der anderen kleinen Energieversorger an. Früher gab es grössere Preisunterschiede. Dafür sind generell etwa Faktoren wie Kundenstruktur, Wachstum, oder Abgaben verantwortlich, sagt Dietschi, sie hätten aber auch mit der Topografie zu tun.

«Energieversorger, die beispielsweise sehr abgelegene Orte versorgen, haben höhere Kosten.» Am besten stünden diesbezüglich natürlich städtische Versorger da, mit vielen Kunden auf einem kleinen Gebiet. «Daneben gibt es auch Gemeinden, die in der Vergangenheit Eigenkapital aufbauen konnten und deshalb bei den Strompreisen im Moment noch Rabatt geben können.»

Eine fundierte Aussage zu den Preisniveaus sei aber noch schwierig zu machen, da die Preise gerade erst veröffentlicht wurden. Dietschi geht davon aus, dass aber auch bei den kleinen Versorgern die Preise sinken; in Einzelfällen könne es aber durchaus auch eine Erhöhung geben.

Gewerbe in Lotzwil profitiert

Eines ist doch sicher, Lotzwil gehört nicht zu diesen Ausnahmen. «Bei uns gibt es eine Preissenkung», sagt Finanzverwalter Rudolf Grütter. Besonders stark fällt sie für das Gewerbe aus. Als Grundlage diente dafür die Kostenstellenrechnung, welche im vergangenen Jahr eingeführt wurde. Diese erlaubt einen besseren Blick auf die Kosten und somit auf die Preisgestaltung.

Auch in Langenthal wird es günstiger

Auch in Langenthal sinken die Preise, «im Schnitt um etwa 3,5 Prozent», sagt Charles Kilchenmann, Leiter Vertrieb der Industriellen Betriebe Langenthal. Zurückzuführen sei dies vor allem auf die generelle Senkung der Netztarife um 3,44 Prozent. Auch die Abgaben sinken leicht, der Preis für elektrische Energie bleibt dagegen gleich.

Noch nicht bekannt sind die neuen Tarife in der Gemeinde Niederbipp. Es werde noch zwei, drei Wochen dauern, bis die neuen Preise bekannt seien, heisst es bei den Werkbetrieben.
Zeit ist hier offenbar Geld: Bis jetzt rühmte sich Niederbipp für die tiefsten Strompreise im Kanton Bern.

Aktuelle Nachrichten