Zürich
Der Kanton Zürich erhält 117 Millionen Franken von der Nationalbank

Die angekündigte Gewinnausschüttung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) beschert dem Kanton Zürich unerwartete Einnahmen von rund 117 Millionen Franken. Bei der Finanzdirektion zeigt man sich erfreut, aber auch überrascht.

Merken
Drucken
Teilen
Die Nationalbank verteilt den Gewinn auf die Kantone.

Die Nationalbank verteilt den Gewinn auf die Kantone.

Keystone

«Wir haben nicht mit einer Ausschüttung gerechnet», sagte Roger Keller, Sprecher der Finanzdirektion, am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Der Zürcher Gewinnanteil entspricht rund 40 Prozent des letztjährigen Betrages. Damals erhielt der Kanton Zürich 291,2 Millionen Franken.

Budgetanpassungen

Dank der zusätzlichen 116,8 Millionen Franken verkleinert sich laut Keller die vom Kantonsrat verordnete pauschale Budgetkürzung von 300 Millionen Franken auf 183,2 Millionen Franken. Allerdings habe der Regierungsrat noch nicht entschieden, wie er mit dem pauschalen Sparauftrag umgehen wolle, sagte der Sprecher.

Finanzdirektorin Ursula Gut (FDP) erachtet den Sparauftrag über das fragliche Konto nämlich als rechtlich nicht bindend. Schon in den Vorjahren nahm der Kantonsrat jeweils eine ähnliche Kürzung in einem Sammelkonto vor (jeweils 100 Millionen Franken) und überliess es dem Regierungsrat, wo das Geld eingespart wird.