Schweiz 5
Das «Politforum» kommt erstmals am 23. September in die TV-Stuben

Der Fernsehsender von Peter Heeb sendet seit dieser Woche aus Langenthal. Am 23. September um 22 Uhr startet Heeb auch mit der Konkurrenzsendung zur «Arena». Seine Sendung soll «Politforum» heissen.

Urs Byland
Drucken

Solothurner Zeitung

Im Gebäude von Markus Bösiger ausgangs Langenthal an der Lotzwilstrasse geben sich die unterschiedlichsten Mieter, Kunden und Gäste die Türklinke in die Hand. Wer will, kann nach dem Pneuwechsel gleich noch zu Mittag essen oder neuerdings ein Fernsehstudio besichtigen. Selfmade-Mann Peter Heeb hat in dieser Woche den Knopf gedrückt und flugs seinen Sender Schweiz 5 nach Langenthal gezügelt.

Zumindest das Sendesignal des Senders, der hauptsächlich digital verbreitet wird, kommt jetzt nicht mehr von Zürich sondern aus Langenthal. Immerhin ist an der Lotzwilstrasse auch ein Redaktionsbüro mit einem Dutzend Angestellten in Betrieb.

Ein weiteres Dutzend betreibt in Lichtenstein eine Redaktion. Techniker huschen durch die Gänge. Ein Regieraum ist teilweise in Betrieb. In einem Studio sitzt eine Frau und unterhält sich, scharf beobachtet von einer Standkamera, mit Telefonkunden.

Dann zeigt Heeb in einen hellen Raum, in dem Stühle lagern. «Hier kommt die Redaktion für den Regionalsender hinein.» Im Büro sollen ab Oktober oder November – «ganz sicher», so Heeb – Beiträge für den vor längerer Zeit angekündigten Regionalsender produziert werden. Das ganze Gebäude sei verkabelt. «Wir können die Kamera auch oben im Restaurant anschliessen und senden.» Doppelter Nutzen also; einerseits dienen die Räume dem Gastrobetrieb, andererseits können sie zu Studios umfunktioniert werden.

Heebs «Arena» heisst «Politforum»

Als eigentliches Highlight zum Neustart von Schweiz 5 kündigte Peter Heeb vor langer Zeit eine Konkurrenzsendung zur «Arena» des Schweizer Fernsehens an. Die Sendung soll «Politforum» heissen. «Weil: In der ‹Arena› haben sie im Warteraum gekämpft und im Forum Politik gemacht.» Heeb muss schmunzeln.

Vorgestern Abend sei das Datum der Erstausstrahlung fixiert worden. Die Sendung wird jeweils freitags ab 22 Uhr live aus dem Restaurant Gastro Elemänt ausgestrahlt, erstmals am Freitag, 23. September. Politiker sowie eingeladene Gäste und
Zuschauer diskutieren gemeinsam über aktuelle, politische und gesellschaftliche Themen. Laut Heeb werde die Sendung «open end» ausgestrahlt, will heissen, dass für diese Sendung kein fixer Zeitrahmen existiert. «Es wird auch nicht unterbrochen, wenn es fetzt.» Die Dauer der Sendung richte sich nach dem Spannungsbogen der Diskussionsrunde. «Die Sendung hört nicht nach den Wahlen im Herbst auf. Wir werden wöchentlich eine Sendung aufzeichnen.»

Wer bei der ersten Ausgabe dabei sein wird, kann Heeb noch nicht sagen. Er möchte am liebsten Parteipräsidenten dabei haben, aber mit Ausnahme der SVP habe er noch keine Zusagen. Es soll eine Doppelmoderation geben. Namen will er aber noch nicht nennen. «Moderatoren sind unwichtig. Unsere Gäste sollen die Stars sein.»

Über die finanziellen Aspekte der Investitionen in Langenthal spricht Heeb ungern. «Schliesslich bezahle ich alles aus meinem Portemonnaie.» Woher er denn Geld nehme, wenn sein Konto aufgebraucht sei? «Dann mache ich den Laden dicht.» Er lacht, sagt aber schlussendlich trotzdem, dass er weniger als eine halbe Million Franken für die Investitionen in Langenthal ausgegeben hat.