Blindgänger
Blindgänger zehn Minuten liegen lassen

Polizei und Feuerwehr bitten um Vorsicht bei privaten Feuerwerken zur Bundesfeier, Gemeinden stellen Regeln auf.

Boris Burkhardt
Drucken
Teilen

Die Polizei setzt bei Zünslern und Anwohnern gleichermassen auf gesunden Menschenverstand und Augenmass. Dazu würden gegenseitige Toleranz und Rücksichtnahme gehören: Mitmenschen und Tiere sollten nicht unnötig mit dem Abbrennen von Feuerwerk erschreckt werden; insbesondere am Abend und in Siedlungsnähe sei das Zünden von Knallern und Raketen deshalb unangebracht.

Jede Gemeinde im Baselbiet erlässt eigene Reglemente, wann und wie Feuerwerke gezündet werden dürfen; eine einheitliche Bundes- oder Kantonsregelung gibt es dazu nicht. Das «unbewilligte», also private Abbrennen von Feuerwerken sei demnach in den meisten Gemeinden nur am Nationalfeiertag, an einigen Orten auch am Tag davor erlaubt.

Konsequenzen für Störenfriede

Wer gegen diese Gemeindereglemente verstösst, muss mit einer Verzeigung an den zuständigen Gemeinderat rechnen. Im Grundsatz ist die Kontrolle der Regeln Sache der Gemeinden, weil diese per Gesetz für Ruhe und Ordnung auf ihrem Gebiet zuständig sind. Gibt es in einem Ort keine Gemeindepolizei, würden Kantonsbeamten die Kontrolle leisten, erläutert Polizeisprecher Meinrad Stöcklin,

Wer mit verbotenem Feuerwerk hantiere, müsse bei einem Unfall mit strafrechtlichen Konsequenzen oder Auseinandersetzungen mit seiner Haftpflicht-Versicherung rechnen. Die Polizei lobt aber das konstruktive Miteinander der Baselbieter: Es gebe in den letzten Jahren immer weniger Ruhestörungen und Fahrlässigkeit mit Brandkörpern zu vermelden.

Die Baselbieter Feuerwehren erinnern noch einmal daran, dass beim Abfeuern auf den Abstand zu Gebäuden, Wäldern und Menschenansammlungen geachtet werden muss. Wichtige Hinweise dazu fänden sich in der Gebrauchsanleitung. Kinder sollten nicht ohne Aufsicht mit pyrotechnischem Material hantieren.

Beim Zünden der Raketen empfehlen die Experten eine gut verankerte Abschussvorrichtung, die beim Verkäufer erhältlich ist. Ausserdem sollten ein Feuerlöscher, eine Löschdecke, ein Eimer Wasser oder Ähnliches für den Notfall bereitstehen. Ein Blindgänger sollte mindestens zehn Minuten lang nicht angefasst und hinterher keinesfalls mehr angezündet werden. Die Brandkörper dürfen bis zum vollständigen Erlöschen nicht alleine gelassen werden.

Anwohner sollten die Fenster schliessen und die Sonnenstoren einziehen. Darauf weisen auch die Gebäudeversicherungen Basel-Stadt und Baselland hin. Immer wieder gebe es durchschlagene Lamellen- oder Sonnenstoren; die Zahl der Schadenmeldungen bleibe aber konstant gering bei jährlich 10 bis 15 im ganzen Baselbiet.

Aktuelle Nachrichten