Hip-Hop
Black Tiger: Sauberer Rap vor kleinem Publikum

Black Tiger ist es sich gewohnt, vor vielen Leuten aufzutreten. Die Basler Rap-Legende ist schon über 20 Jahre in der Hip-Hop-Szene aktiv; nur wenige verstehen es wie er, das Publikum in seine Live-Shows einzubeziehen.

Fabio Halbeisen
Merken
Drucken
Teilen
Rap-Wettbewerb-Sieger E-Light mit dem Basler Szene-Urgestein Black Tiger.

Rap-Wettbewerb-Sieger E-Light mit dem Basler Szene-Urgestein Black Tiger.

Juri Junkov

Das zeigt sich vor allem dann, wenn er ausnahmsweise vor wenigen Leuten auftritt. «Egal ob vor 1000 oder vor 20 Leuten: die Performance muss stimmen», betont er.

Dass dies nicht einfach so daher gesagt ist, bewies Black Tiger am Samstagabend in der alten Dorfturnhalle in Pratteln. Zusammen mit der türkisch rappenden Gruppe Makale legte er eine unglaubliche Bühnenpräsenz an den Tag – dies vor gezählten 30 Personen im Publikum.

«Da kann man nichts machen und muss einfach cool bleiben», meinte Black Tiger nachdem Auftritt.

Davor wurde der Sieger des Wettbewerbs «Cool genug für 4133?» gekürt. Der Anlass wurde vom Jugendtreff Pratteln ins Leben gerufen. «Auf unseren Aufruf, den besten Rap-Song zu kreieren, sind zahlreiche Songs eingegangen», erzählt Jenny Bachmann, Jugendarbeiterin der Gemeinde Pratteln.

«Viele erfüllten die Kriterien jedoch nicht; so wurden nur fünf Gruppen von unserer Jury in die engere Wahl gezogen.»

Keine sexistischen Texte

Die Gruppen mussten sich an gewisse Regeln halten. So durften die Texte beispielsweise nicht rassistisch oder frauenfeindlich sein. «Wir wollen sauberen Rap. Unser Ziel ist es, die Jugendlichen zu motivieren, sich kreativ auszudrücken», betonte Bachmann.

Am besten schlug sich der 16-jährige Rapper «E-Light». Er betrat anfangs sichtlich nervös die Bühne. Dies spiegelte sich auch in seinem Auftreten wieder.

Nach und nach gewann er jedoch an Sicherheit und wusste mit einem sinnvollen Text zu überzeugen. Dies sah auch die Jury so, lobte die Botschaft des Songs und kürte E-Light zum Sieger.

«Ich habe nicht mit dem Sieg gerechnet»

Dieser konnte sich vor Freude kaum halten und meinte: «Ich habe nicht mit dem Sieg gerechnet, umso schöner, dass es nun doch geklappt hat.» Als Preis nimmt E-Light ein Coaching von Black Tiger nach Hause. «Er wird mir einiges beibringen können», freute sich der strahlende Sieger.

Mit den hinteren Rängen mussten sich die Gruppe «World Changer» sowie die Rapper «Erdem» und «Kurde 02» begnügen. Letzterer wartete mit einem Lied über eine zerbrochene Liebe auf.

Vom Text her sehr berührend, konnte er leider das Publikum viel zu wenig einbeziehen und war in seiner Aussprache zu undeutlich. Die Word Changer präsentierten einen aggressiven Song mit forschem Text.

Dies hatte auch die Jury zu bemängeln und stellte zudem fest, dass die beiden Rapper zu wenig den Kontakt mit dem Publikum suchten.