Zürich
Bis zum Abbruch gratis an der Zürcher Hohlstrasse wohnen

Nach dem letzten Bundesgerichtsentscheid zur Höhe der Entschädigungssumme, respektive deren Überweisung an die Eigentümerschaft, geht die Liegenschaft Hohlstrasse 147 am 30. November in das Eigentum der Stadt Zürich über und wird 2016 abgebrochen.

Merken
Drucken
Teilen
So sieht die Liegenschaft an der Hohlstrasse von aussen aus (gesehen auf Google Maps).

So sieht die Liegenschaft an der Hohlstrasse von aussen aus (gesehen auf Google Maps).

HO

Ab dem 1. Dezember müssen über 20 Personen in der Liegenschaft Hohlstrasse 147 in Zürich keine Miete mehr bezahlen, lediglich die Nebenkosten sind zu berappen.

Im Sommer 2016 ist der mietfreie Zustand jedoch vorbei. Dann wird das Haus, das mittlerweile der Stadt gehört, abgerissen.

Im Zusammenhang mit der Westumfahrung, respektive den dazu gehörenden Flankierenden Massnahmen, muss die Liegenschaft Seebahnstrasse 269/Hohlstrasse 147 abgebrochen werden.

Der Platz wird für einen Verkehrsknoten gebraucht, den auch Lastwagen mit Anhänger befahren können, ohne weitere Fahrspuren zu blockieren.

Das Enteignungsverfahren ist nach jahrelangen Rechtsstreitigkeiten beendet, wie das Tiefbauamt der Stadt Zürich am Donnerstag mitteilte. Ab dem 30. November gehört die Liegenschaft der Stadt.

Gegenwärtig wohnen über 20 Personen in acht Wohnungen im Haus. Sie haben im Rahmen einer Gebrauchsleihe die Möglichkeit, bis zum Abbruch zu bleiben.

Ab Anfang Dezember müssen sie keine Miete mehr bezahlen. Lediglich die Nebenkosten wie Strom, Wasser und Heizung müssen entrichtet werden.

Auch der Nachtclub im Erdgeschoss kann bis zum Abbruch der Liegenschaft den Betrieb aufrechterhalten. Der Abbruch erfolgt voraussichtlich im Sommer 2016.