Hanfrazzia
Ausgekifft: Über 700 Hanfpflanzen vernichtet

Die Kantonspolizei Bern hat am Montag in Schönbühl, Ittigen und Bangerten Hanfpflanzen in grösserem Umfang sichergestellt. Sie wurden der Vernichtung zugeführt. Zwei Männer wurden vorübergehend festgenommen.

Merken
Drucken
Teilen

Die Kantonspolizei Bern hatte im vergangenen Sommer Meldungen erhalten, wonach in Lagerräumlichkeiten in Schönbühl möglicherweise eine Hanf-Indooranlage betrieben wird. In der Folge wurden umfassende Ermittlungen getätigt.

Diesen Montagmorgen wurden in einer koordinierten Aktion Hausdurchsuchungen durchgeführt und zwei Männer im Alter von 44 und 51 Jahren festgenommen. Sie wurden nach Befragungen wieder auf freien Fuss gesetzt.

Bei den Hausdurchsuchungen wurden in Lagerräumlichkeiten in Schönbühl über 500 Hanfpflanzen sichergestellt. Weitere rund 160 Pflanzen wurden in einer Mietwohnung in Ittigen aufgefunden. Im Keller eines Gebäudes in Bangerten kamen zudem zirka 60 Pflanzen zum Vorschein. Zudem wurden bereits geerntete Hanfblüten, Hanfstaub, Haschisch sowie die zur Aufzucht der Pflanzen dienende Anlage sichergestellt. Die Hanfpflanzen wurden vernichtet.