Auf der Jagd
Auf Gamsjagd im Oberland

Seit 16 Jahren geht Arthur Bieri (58) aus Herzogenbuchsee mit Jagdkollegen in die Region Weissenfluh in der Lenk im Berner Oberland auf Gamsjagd. Dieses Jahr begleitete ihn ein Fotograf.

Merken
Drucken
Teilen
Auf der Jagd
5 Bilder
Auf der Jagd Der Blattschuss ist gelungen. Fotograf: Jörg Haefeli
Auf der Jagd Das Tier wird ausgeweidet... Fotograf: Jörg Haefeli
Auf der Jagd ... und ins Tal getragen. Fotograf: Jörg Haefeli
Auf der Jagd En Guete, und Waidmanns Dank! Fotograf: Jörg Haefeli

Auf der Jagd

Diesen Herbst wurde er vom Oberaargauer Fotografen Jörg Haefeli begleitet, der die erfolgreiche Jagd eines Jährlingsbocks im Bild dokumentierte.

«Ich war an diesem schönen Herbsttag mit Jagdkollege Stefan Mühlematter unterwegs», schildert Bieri, «als mir etwa um 14 Uhr der Abschuss dieses Tieres gelang.». Dank gelungenem Blattschuss auf etwa 120 Meter habe es nicht leiden müssen.

Auch mit langer Jagderfahrung sei dies ein besonderer Moment, meint der Jäger weiter. «Wenn man ein Lebewesen tötet, bekommt man weiche Knie.» Doch sei die Jagd wichtig für die Regulierung des Bestandes. Auch dieses Jahr durften die Berner Jäger je zwei Gemsen erlegen. Ein zweiter Abschuss gelang Bieri im Männlichen-Gebiet. Unmittelbar nach dem Schuss wird das Tier registriert und am Hinterlauf markiert (Abschusskontrolle). Dann werden die Innereien entnommen.

Das Tier bekommt als Respektbezeugung vor der Kreatur ein Zweiglein in den Mund gesteckt (»letzter Biss») und wird von Bieri ins Tal getragen beziehungsweise eine Alphütte auf dem Hinterweissenberg, wo Fotograf Haefeli - er ist auch gelernter Koch - für die Jagdkollegen am Holzherd die Leber zubereitet. «Die frische Leber darf die süttig heisse Bratpfanne nicht mehr als 20 Sekunden besetzen», erklärt er. «Wir haben ein viergängiges Jagdmenu improvisiert mit frischen Eierschwämmen Steinpilzen.», (at.)