Ausflugtipps 2018
ASCONA-LOCARNO

Drucken
Teilen
Taste My Swiss City

Taste My Swiss City

Zur Verfügung gestellt

Tipp 1: Ascona-Locarno, zum Anbeissen gut!

Sie wollen die Region von einer anderen Seite kennen lernen ? Welches ist das beste Gelato ? Wie muss eine Polenta wirklich schmecken oder wo trinken die einheimischen Kenner ihren Cappuccino ? Wir führen Sie kulinarisch durch Ascona-Locarno und stellen Ihnen sowohl regionale Leckerbisse als auch angesagte Lokale vor. Vom Apéro bis zum Schlummertrunk wird nach jedem Gang die Lokalität gewechselt. Es gibt eine Tour in Ascona und eine in Locarno. Die Tour dauert ca. zweieinhalb Stunden und wird zu Fuss oder mit dem Fahrrad empfohlen.

Informationen: www.ascona-locarno.com/gastronomy

Tipp 2: Zwei grundverschiedene Konzerte

Locarno wurde beehrt, Austragungsort des ersten Connection Festivals zu sein. Fünf Stunden Pop-House und Unterhaltung mit dem deutschen Star-DJ Robin Schulz, der seinen Durchbruch mit dem Hit «Waves» feierte, und Radio 3i. Für ein zweites Highlight sorgt der Oskar-gekrönte Komponist und Dirigent Ennio Morricone. Der Italiener ist berühmt für seine Soundtracks zu diversen Italo-Western. Zu seinen grössten Erfolgen gehören die Filme «Spiel mir das Lied vom Tod» und «Hateful Eight». Auf seiner aktuellen Welttournee macht er für sein einziges Konzert in der Schweiz im Herzen von Locarno halt. Nicht verpassen!

Robin Schulz, 16. Juni, 18.30 Uhr
Ennio Morricone, 20. Juni, 20.30 Uhr

Informationen: www.gcevents.ch

Tipp 3: Von den Bergen an den See

Auf zwei Rädern

Auf zwei Rädern

Alessio Pizzicannella

Der perfekte Ausgleich zwischen abenteuerlichen Biketouren und Entspannung in atemberaubender Landschaft, die von den Bergen bis zu den Palmen am See reicht. Für Mountainbiker gibt es die drei von SchweizMobil ausgeschilderten Trails Cardada, Alpe di Neggia und Alta Verzasca zu entdecken. Jene, die es nicht allzu steil mögen, finden im Vallemaggia eine wunderbare Route.

Informationen: www.ascona-locarno.com/bike

Tipp 4: Vom Aussteiger-Hügel zum Kulturzentrum

Der Kult-Hügel Monte Verità, einst von Weltverbesserern und Alternativen bewohnt, gilt auch heute noch als spiritueller und kultureller Ort der Begegnung. Aufführungen im Freilichttheater, literarische Veranstaltungen und Ausstellungen finden über den Dächern von Ascona in einzigartiger Umgebung statt. Seit kurzem gehört das « Museo Casa Anatta » zum « Cultural Pass Ascona-Locarno », der zu einem 20 % vergünstigten Eintritt in die Museen Pinacoteca Casa Rusca, Ghisla Art Collection, Casa Anatta und die Musei comunali di Ascona berechtigt.

Informationen: www.ascona-locarno.com/culture

Tipp 5: Mario Botta. Spazio Sacro

Ausstellung Mario Botta

Ausstellung Mario Botta

Pino Musi

Sakrale Kunst in der Städtischen Pinakothek Casa Rusca. Der Tessiner Stararchitekt Mario Botta präsentiert 22 seiner architektonischen Meisterwerke aus verschiedenen Ländern wie der Schweiz, Italien, Frankreich, Israel, Ukraine, Südkorea und China anhand von Originalmodellen, Zeichnungen und überdimensionalen Abbildungen. Die Ausstellung im stilvollen Ambiente des aus dem 18. Jahrhundert stammenden Bürgerhauses an der Piazza S.Antonio kann bis zum 12. August jeweils von Dienstag bis Sonntag, 10–12 / 14–17 Uhr besucht werden.

Informationen: www.ascona-locarno.com/culture

Tipp 6: See, Fluss oder Lido?

Tauchen in der Verzasca

Tauchen in der Verzasca

Matthias Blättler

Die Wassersportarten, die am Lago Maggiore betrieben werden können, sind zahllos. Um die Wahl einzuschränken und eine Entscheidung treffen zu können, sollten zuerst die verschiedenen Gewässer betrachtet werden. Der See bietet wunderschöne Badestrände, Boot- und Pedaloverleihe, Stand Up Paddle oder Wakeboard. Im Fluss können mit erfahrener Begleitung Canyoning, Rafting oder Tauchen ausgeübt werden. Der Lido ist natürlich der Klassiker und mit Rutschbahn und Floss besonders bei Familien beliebt.

Informationen: www.ascona-locarno.com/summer

Tipp 7: Ascona-Locarno und seine Legenden

Moon&Stars

Moon&Stars

Moon&Stars Festival SA

Das JazzAscona fegt mit seinen heissen Beats und der schrillen Art auch nach 34 Jahren noch immer alles weg, was nicht nietund nagelfest ist. 21.–30. Juni, Ascona Was zu einem gelungenen Festival gehört ? Grosse Interpreten, ausgelassene Stimmung, erfrischende Drinks und der Duft jenster Speisen. Moon & Stars, 13.–21. Juli, Piazza Grande, Locarno Am Locarno Festival sehen täglich 16 000 Augen gebannt auf Europas grösste Leinwand und verfolgen das Neueste aus der Welt des Films. Das Rahmenprogramm ist genauso vielfältig wie das Filmangebot.1.–11. August, Piazza Grande, Locarno Wenn im August anstelle von Shorts und Flip-Flops Lederjacken und Stiefel das Strassenbild dominieren, finden die Rombo Days ( Motorradtreffen ) statt. 24.–26. August, Piazza Grande, Locarno

Informationen:
www.jazzascona.ch, www.moonandstars.ch, www.locarnofestival.ch, www.bikersland.ch

Tipp 8: Tradition, auf dem Teller serviert

Alessio Pizzicannella

Das Grotto gilt ja bekanntlich als traditionelle Gaststätte, meist etwas abseits unter grossen Bäumen gelegen, um an heissen Tagen Schatten zu spenden. Die Gerichte sind lokale Spezialitäten, zum Grossteil aus regionalen Produkten zubereitet. Über dem Feuer gekochte Polenta, cremiger Risotto, « Apéro-Plättli » mit Trockenfleisch und Alpkäse, Merlot aus dem Boccalino oder Brotkuchen. Die Liste der Verführungen ist lang. Es lohnt sich also, bei der nächsten Wanderung oder Radtour in einem typischen Grotto einzukehren.

Informationen: www.ascona-locarno.com/gastronomy

Tipp 9: Der Klassiker, voll im Trend

Wander auf dem Monte Gambarogno

Wander auf dem Monte Gambarogno

Alessio Pizzicannella

Wandern ist eine tolle Aktivität, um an der frischen Luft zu sein, an atemberaubende Orte zu gelangen und sich trotz körperlicher Aktivität zu entspannen. In der Region Ascona-Locarno gibt es über 1400 km markierte Wanderwege zu entdecken. Also Wanderschuhe schnüren, Rucksack packen und die 2300 Sonnenstunden nutzen, um die Täler und Berge rund um den Lago Maggiore kennen zu lernen.

Informationen: www.ascona-locarno.com/excursions

Tipp 10: Im Eiltempo Ruhe finden

Trailrunning auf dem Monte Gambarogno

Trailrunning auf dem Monte Gambarogno

Tom Malecha

Steine knirschen, schneller Atem und Freudenschreie: Drei Geräusche, die dazugehören, wenn man Schritt für Schritt auf den Trails der Sonne entgegenläuft. Zu Wasserfällen, Bergseen, auf Gipfel mit spektakulärer Aussicht oder an Gletschern vorbei. Hier lässt sich der Alltag vergessen und die Seele tankt sich voll mit neuer Energie. Die Wälder und Berge oberhalb des Lago Maggiore sind reich an kostbaren, unberührten Schätzen, die es zu entdecken gilt.

Informationen: www.ascona-locarno.com/running

Aktuelle Nachrichten