Roggwil/Wynau
Alle Angebote für das Alter unter einem Dach

Die beiden Gemeinden Roggwil und Wynau genehmigen Projektkredite für ein gemeinsames Alterskompetenzzentrum. Dieses soll ermöglichen, das Altersheim wirtschaftlicher zu führen.

Irmgard Bayard
Merken
Drucken
Teilen
Die Alterseinrichtungen wie das Alterszentrum Spycher ... Fotos: jürg rettenmund

Die Alterseinrichtungen wie das Alterszentrum Spycher ... Fotos: jürg rettenmund

Solothurner Zeitung

«Heute muss ein Altersheim betriebswirtschaftlich geführt werden», sagte Res Gygax kürzlich anlässlich des Umbaus. Ein Gemeindeverband erschwere dies. Der Heimleiter des Alterszentrums Spycher in Roggwil wurde deshalb schon vor Längerem bei der Gemeinde vorstellig – und stiess auf offene Ohren. «Der Gemeindeverband ist relativ schwerfällig. Wir suchen nach einer schlankeren Rechtsform», sagt Erhard Grütter (FDP), Gemeindepräsident von Roggwil.

«Die Idee ist es, alle Angebote für das Alter unter ein Dach zu stellen», sagt Erhard Grütter. Die Spitex gehört bereits seit dem 1. August 2010 zum Alterszentrum Spycher. Neu sollen aber auch die Alterswohnungen und das Betreute Wohnen der beiden Gemeinden integriert werden. Diese Angebote sind noch genossenschaftlich organisiert.

Im Raum steht auch die Schaffung der Stelle eines Alterskoordinators. «Heute gibt es verschiedene Ansprechstellen. Damit wäre dieses Problem ebenfalls gelöst», sagt Grütter. Weiter sei vorgesehen, die Liegenschaften separat zu verwalten. Das Alterskompetenzzentrum Spycher wäre dann Mieter der Räumlichkeiten. «Die Änderungen bedingen aber keine grossen personellen Konsequenzen», betont Grütter.

56000 Franken gesprochen

Für die Neuorganisation des Alterskompetenzzentrums Spycher haben die Gemeinden Roggwil und Wynau einen Kredit von je 28000 Franken gesprochen. Der Gemeindepräsident von Roggwil hat den Vorsitz der Begleitkommission übernommen. Der Kommission gehören Vertreter der beiden Gemeinden, der Präsident des Gemeindeverbandes sowie je nach Geschäftsinhalt und Bedarf je ein Mitglied seitens der Genossenschaft Betreutes Wohnen Wynau und der Genossenschaft Alterswohnungen Roggwil an (siehe Fussnote). Die Projektleitung liegt bei Thomas Blum, Geschäftsführer der auf Gemeindeorganisationen spezialisierten Pumag Consulting Bern.

Der Wunsch einer Neuorganisation besteht schon länger. Das Projekt erfuhr jedoch einen Stillstand. «Einerseits, weil Wynau durch die Unterschlagungen des ehemaligen Gemeindeschreibers Probleme zu lösen hatte, andererseits, weil es in beiden Gemeinden grössere, personelle Änderungen gab», sagt Erhard Grütter. Man habe nicht den neuen Gemeinderäten ein angefangenes Dossier übergeben wollen.

In einer ersten Stufe sind die Machbarkeit geprüft und der Projektkredit beantragt worden. In der nun folgenden Phase wollen Projektleitung und Begleitkommission über die künftigen Rechtformen entscheiden. Inbetriebnahme des neuen Alterskompetenzzentrums ist auf 2012 vorgesehen.

«Ein ehrgeiziges Ziel», gibt Erhard Grütter zu. Denn vorgängig müssen die Gemeindeversammlungen darüber entscheiden und der Gemeindeverband sowie die Genossenschaften aufgelöst werden.

Projektleitung: Thomas Blum, Puma Consulting Bern. Begleitkommission: Roggwil Erhard Grütter, Gemeindepräsident (Vorsitz), Ulrich Kurt, Gemeinderat Ressort Soziales, Daniel Baumann, Geschäftsleiter (Roggwil). Wynau David Herzig, Gemeindepräsident, Christian Kölliker, Gemeinderat Ressort öffentliche Sicherheit, Nelly Heusser, Gemeindeschreiberin. Roland Grütter, Präsident des Gemeindeverbandes Alterszentrum Spycher Roggwil-Wynau.