Swissair
Air-Littoral-Kauf: Swissair-Liquidator klagt gegen Bund und Kantone

Der Swissair-Liquidator Karl Wüthrich hat beim Zürcher Handelsgericht eine neue Verantwortlichkeitsklage eingereicht, unter anderem gegen den Bund und drei Kantone. Anlass ist der Kauf der französischen Air Littoral im Herbst 1998 durch die Swissair.

Merken
Drucken
Teilen
Nach der Swissair-Pleite wurde über eine Revision des Konkursgesetzes nachgedacht (Archiv)

Nach der Swissair-Pleite wurde über eine Revision des Konkursgesetzes nachgedacht (Archiv)

Keystone

Jakob Kilchenmann, Leiter des Rechtsdienstes der Eidgenössischen Finanzverwaltung, bestätigte am Mittwoch entsprechende Meldungen von «Tages-Anzeiger», «Der Bund» und «Handelszeitung». Die Klage richtet sich gegen 20 ehemalige Verwaltungsräte und Manager der Fluggesellschaft.

Die Delegierten der Kantone Zürich, Basel-Stadt und Genf sowie des Bundes im Verwaltungsrat werden nicht persönlich eingeklagt, sondern die Organe, die sie vertraten.

Dem Kauf der Air Littoral im Rahmen der umstrittenen Hunter- Strategie ist nach Ansicht von Liquidator Wüthrich kein Gegenwert gegenübergestanden. In der Klage werden von den damaligen Verantwortlichen deshalb (inklusive Zinsen) 133 Millionen Franken zurückgefordert.

Die Swissair-Gruppe (SAirGroup) unter der Führung von Philippe Bruggisser kaufte ab 1997 zahlreiche unrentable kleine Fluggesellschaften zusammen mit dem Ziel, viertgrösster Player im europäischen Fluggeschäft zu werden. Die Hunter-Strategie scheiterte und führte 2001 zum Zusammenbruch der Swissair.